TW logo

Ralph Lauren strafft Management


Wie der New Yorker Bekleidungskonzern Ralph Lauren Corporation am  Donnerstag bekanntgab, wird Christopher Petersen, President of Global Brands, das Unternehmen am 31. Mai verlassen. Um seinen reibungslosen Übergang sicherzustellen, wird er bis zu seinem Weggang eng mit President und CEO Stefan Larsson zusammenarbeiten. Ralph Lauren hatte die Position des President of Global Brands im April 2015 als Vorgesetzten aller Global Brand Presidents geschaffen. Mit dem Weggang von Petersen wird diese Position Ende Mai wieder abgeschafft.
 
Die Global Presidents der Gruppe berichten künftig direkt an Larsson. Dadurch soll die Führungsstruktur vereinfacht und Larsson der direkte Überblick über alle Marken inklusive Polo Ralph Lauren, Ralph Lauren Purple Label, Ralph Lauren Collection, Black Label, Lauren by Ralph Lauren, Double RL, RLX, Denim & Supply Ralph Lauren, American Living, Chaps und Club Monaco gegeben werden. Ziel sei es, die Marken des Konzerns im In- und Ausland zu stärken.

26.02.2016Redakteur: Ulrike Howe

Lokale Online-Märktplätze fusionieren

Pinterest bringt Kaufbuttons ins Netz

Aquazzura verklagt Steve Madden

Loro Piana kürt Design-Studenten

Brioni wirbt mit Metallica

Canudilo schnappt sich Excelsior

Adidas: Mehr Präsenz in China

Modehändler Schenk beantragt Insolvenzverfahren

Woolmark Prize: Labenda gewinnt Europa-Finale

Husum: Ankermieter fürs Shopping Center

Nike: Schwaches Quartal

Online-Marktplätze: Lieferzeiten werden kürzer

Textilbündnis: Erste Ergebnisse präsentiert

Alibaba: Marktlücke für Spezialmode

Breuninger: Sansibar kommt nach Stuttgart

IFM und ECSCP wollen kooperieren

Alexander Wang ist nun auch CEO

GfK-Konsumklima: Positive Aussichten für Juli

HDE: „Mindestlohn ein ungewisses Experiment"

Italia Independent erwägt Kapitalerhöhung

SportScheck: Rückzug aus dem Ruhrgebiet

Eterna: Wachstum über eigenen Retail

 Drucken