TW logo

Roberto Cavalli startet im E-Commerce durch


Roberto Cavalli startet eine Omnichannel-Offensive. Das italienische Modehaus hat seinen Internetauftritt runderneuert. Die komplett überholte Webseite www.robertocavalli.com ist nicht nur ein Schaufenster für die Kollektion, inklusive Livestreaming und einem Link zu den sozialen Netzwerken, sondern auch eine E-Commerce-Plattform.

Die Internetseite sei ein „neuer, großer Flagship-Store“, sagte Renato Semerari, Vorstandsvorsitzender von Roberto Cavalli: „Mit dieser Operation wollen wir alle Kanäle bedienen. Wir nutzen dabei unsere wichtigsten Läden weltweit als Speditions-Hub. Wir können so 60 Länder abdecken.“ Das Unternehmen könne so nicht nur die Marke besser präsentieren, sondern auch die Lagerverwaltung optimieren, fügte Semerari an.

Die Plattform, die von „Triboo Digitale“ entwickelt wurde, sei „full responsive“. Sie stelle sich auf die Vorlieben der Kunden ein. „Sie nutzen ja mehr und mehr das Smartphone, um sich zu informieren und etwas zu kaufen.“ Kunden in Italien, Großbritannien und den USA kämen in den Genuss des neuen Service von Pay & Collect. Sie könnten auf der Seite bezahlen und ihre Ware dann in einem naheliegenden Geschäft abholen.

Bei Roberto Cavalli hat eine neue Ära angebrochen. Das Modehaus gehört seit vergangenem Jahr dem Private Equity-Investor Clessidra. Der Fonds warb Semerari von dem Parfüm- und Kosmetikkonzern Coty ab. Die kreative Leitung wurde dem norwegischen Stilisten Peter Dundas anvertraut. Mit der Internetoffensive steht Cavalli nicht allein. Mehr und mehr Luxusbrands verstärken ihre eigenen Webauftritte. Jüngst kündigte Kaschmirspezialist Brunello Cucinelli an, 2017 mit einem eigenen Internetshop loszulegen.
16.03.2016Redakteur: Tobias Bayer
 Drucken