TW logo

Selvedge Run: Wachstumspläne


Selvedge Run
Selvedge Run
Am Freitag ging die zweite Ausgabe der HAKA-Messe Selvedge Run zu Ende. Sie fand erstmals in der Kulturbrauerei statt und hatte einen Tag nach den meisten anderen Berliner Messen begonnen. Grund waren terminliche Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen in der Location in Prenzlauer Berg.

„Wir haben einen riesigen Schritt nach vorn gemacht“, sagt Veranstalter und Teilhaber der Messe, Andreas Becker. Als Shane Brandenburg, Einkäufer bei Burg & Schild in Berlin, vor einem Jahr die Idee zu der Plattform hatte, auch um eine Lücke der Bread & Butter zu füllen, sei Becker zunächst skeptisch gewesen, ob er mit einsteigen soll. „Die erste Messe im Juli in Schöneweide hat mich endgültig überzeugt, es gibt einen Bedarf für hochwertige Nicht-Fastfashion-Brands.“

Mit nun rund 80 Ausstellern wie Stetson, Edwin, Emma Opitz, Fleurs de Bagne, Indigo People, Dehen 1920, Knickerbocker, Thedi Leathers und Red Wing Heritage hat sich die Zahl fast verdoppelt. Dreiviertel der Aussteller aus dem Sommer seien wieder mit dabei gewesen, so Becker. Unter anderem auch Edwin. „Es ist toll, dass es so eine Messe gibt. Die Produkte müssen wieder mehr wertgeschätzt werden und die Qualität im Handel bei Sortimenten und Personal muss steigen“, sagt Sales Manager Christian Wieseke.

Becker setzt im Gegensatz zur Bread & Butter den Fokus der Messe auf Orderaktivitäten. Stilistisch sei die Plattform nicht festgelegt, er wünscht sich in Zukunft auch klassische Anzugschneider und Anbieter von anderen Produkten wie Kosmetik und Möbel. Auch DOB kann er sich langfristig vorstellen.

Sein kurzfristiges Ziel ist es, in den kommenden ein bis zwei Saisons die Ausstellerzahl auf 130 bis 150 zu steigern. Auf dem Gelände der Kulturbrauerei stehen weitere Hallen für die Expansion zur Verfügung.
Die Messe hat seit Jahresbeginn zudem zusätzliche Gesellschafter. Neben Maria Klähn (Geschäftsführerin Burg & Schild) und Andreas Becker sind Hinnerk Dedecke (Geschäftsführer des Design- und Architekturbüros Unit Berlin) und Christian Göppert (wie Becker Geschäftsführer und Gesellschafter des Berliner Hotelbetreibers Circus GbR) mit an Bord.

Auch Messe-Seller Shane Brandenburg hat mit Matt Wilson vom Magazin Denimhunters Verstärkung bekommen. „Unsere Firma gibt es erst seit einem Jahr, wir sind mit der Entwicklung sehr glücklich“, so Becker. „Wir bieten dem Einzelhandel mit anspruchsvollen Kunden tolle, authentische Brands mit unverwechselbaren Produkten, die in der Regel nicht einfach online, sondern im stationären Geschäft gekauft werden. Ich sehe in vielen Bereichen den Trend zum Slow-Lifestyle“, resümiert er.
22.01.2016Redakteur: Anja Probe

Adidas: Beste Kunden-Kommunikation

Abercrombie & Fitch kommt zu Zalando

John Lewis investiert in Beauty

Swarovski: Mitglied im Fashion Council Germany

Maschmeyer investiert in Trachten-Start-up

Sioux: Streit um Sponsoren-Vertrag

Lenzing: Gewinnsprung im ersten Halbjahr

Ivanka Trump schlägt zurück

Camuto Group an Sole Society beteiligt

Kleinstbetriebe: Zu wenig Azubis

Spreadshirt: Aus für Tochterfirma Yink

Huber Holding: Werderits wird Finanzvorstand

Paris: Tourismus stark rückläufig

Charles Vögele: Umsatz sinkt weiter

 Drucken