logo

Showroomprivé: Fast 27% Umsatzplus


Der börsennotierte französische Online-Spezialist für Event-Shopping Showroomprivé konnte die Nettoumsätze im Geschäftsjahr 2015 um 26,6% auf 349,8 Mill. Euro steigern. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) legte um 52,7% auf 15,5 Mill. Euro zu. „2015 war ein Rekordjahr für Showroomprivé mit starkem Wachstum bei Umsatz und Profitabilität trotz einer schwierigen Handelssituation im vierten Quartal. Unsere Umsätze sind zweimal so stark gewachsen wie der gesamte französische E-Commerce – dies zeigt die Stärke unseres Angebots und den wachsenden Bekanntheitsgrad von Showroomprivé“, erklären die CEOs Thierry Petit und David Dayan.
 
Im vergangenen Jahr wuchs die Zahl der Mitglieder um 4,4 auf 24,6 Millionen, die Zahl der Käufer legte um 500.000 auf 2,9 Millionen zu. Die durchschnittliche Kaufsumme pro Einkauf stieg um 5% auf 151,10 Euro, die Zahl der Bestellungen pro Kunde stieg um 6% auf 4,1 Käufe. 70% des Verkehrs auf der Seite und 48% des Nettoumsatzes werden über Mobil-Geräte erzielt.
 
Zum Wachstum beigetragen hätten neue Services wie die freie Zustellung auf Subskriptionsbasis und der „Single Basket“, der mehrere Bestellungen bündelt. Eine neue Eigenkollektion namens #CollectionIRL: habe bei den beiden ersten Verkaufsevents „sehr vielversprechende Resultate“ gebracht. Um mit dem Wachstum Schritt halten zu können, hat Showroomprivé in Roubaix eine dritte Niederlassung für den Empfang von Musterteilen, Foto-Shootings und die Umsetzung in Online-Präsentationen eröffnet.

18.02.2016Redakteur: Elke Sieper

Armedangels holt Head of Brand Marketing

Galeries Lafayette: Neuer Strategie-Chef

Mobile Shopping nimmt weiter zu

Ex-Gucci-Chef heuert bei D&G an

Loeb: Fenster mit Guckloch

BSCI und Sedex kooperieren

LVMH: Berluti hat das Ziel nicht erreicht

Escada: Neuer Store in Düsseldorf

Mango: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Canada Goose eröffnet ersten Store

Studie: Fashion-Shopper bevorzugen Vertikale

Beate Katzalis gründet Beratungsagentur

Simone Pérèle startet mit Retail in Paris

Kangaroos: Nina Denise Scheidt ist Head of Design

Kienast schließt Übernahme von Shoe4You ab

Supreme Body & Beach ist ausgebucht

Baumwolle: Produktion steigt

ANWR will Mücke behalten

Deckers: Dave Powers wird CEO

 Drucken