logo

„Soldes“ ziehen weniger Kunden an


Über 24 Millionen französischer Verbraucher haben sich am Mittwoch, dem ersten Tag der offiziellen, sechs Wochen dauernden Saisonschlussverkäufe in Frankreich, in die „Soldes" gestürzt. Das waren knapp 48% der Franzosen. Wie eine Erhebung von Toluna für das Handels-Fachmedium LSA zeigte, haben sie im Schnitt 118,6 Euro ausgegeben. Das waren 3,2% weniger als vor einem Jahr. Die Konsumenten kamen wieder zahlreicher in die Geschäfte, kauften aber weniger Artikel und gaben weniger aus, heißt es weiter in der Studie.
 
Zahlreiche Rabatt-Aktionen haben seit Ende November dafür gesorgt, dass die Schnäppchensucher am Mittwoch weniger ausgabefreudig waren. Knapp 21% der Befragten gaben an, dass sie schon in den letzten Wochen zu Rotstift-Preisen gekauft hätten.

Eine Mehrzahl der Befragten (73%) kauften Bekleidung und Schuhe, vor Sportartikeln (26,6%), Kosmetik und Schönheitspflege-Produkten (16,5%), Einrichtungs- (13%) und High-Tech-Artikeln (12%). Etwa ein Drittel gab an, heruntergesetzte Ware online gekauft zu haben.

08.01.2016Redakteur: Bea Gottschlich

Takko: Peter Migsch verlässt Geschäftsführung

Esprit: Personalkosten sollen um 10% sinken

VF rollt Chem IQ-Test weiter aus

Filippa K kooperiert mit Monobi

C&A: Erster globaler Nachhaltigkeitsreport

Vorbauer stellt selbst Insolvenzantrag

Foot Locker: Schwäche bei Basketball-Schuhen

Otto kooperiert mit Guido Maria Kretschmer

Tavex Europe wird ganz spanisch

Rekordumsätze für Paketdienste

Galeries Lafayette: Start-up-Inkubator mit Plug and Play

21sportsgroup erhält frisches Kapital

Snipes: Neues Logistikzentrum bei Köln

North Sails eröffnet Store in Deutschland

Reischman Sport geht in den Dschungel

Markus Hintzen leitet Store Design bei Orsay

 Drucken