TW logo

„Soldes“ ziehen weniger Kunden an


Über 24 Millionen französischer Verbraucher haben sich am Mittwoch, dem ersten Tag der offiziellen, sechs Wochen dauernden Saisonschlussverkäufe in Frankreich, in die „Soldes" gestürzt. Das waren knapp 48% der Franzosen. Wie eine Erhebung von Toluna für das Handels-Fachmedium LSA zeigte, haben sie im Schnitt 118,6 Euro ausgegeben. Das waren 3,2% weniger als vor einem Jahr. Die Konsumenten kamen wieder zahlreicher in die Geschäfte, kauften aber weniger Artikel und gaben weniger aus, heißt es weiter in der Studie.
 
Zahlreiche Rabatt-Aktionen haben seit Ende November dafür gesorgt, dass die Schnäppchensucher am Mittwoch weniger ausgabefreudig waren. Knapp 21% der Befragten gaben an, dass sie schon in den letzten Wochen zu Rotstift-Preisen gekauft hätten.

Eine Mehrzahl der Befragten (73%) kauften Bekleidung und Schuhe, vor Sportartikeln (26,6%), Kosmetik und Schönheitspflege-Produkten (16,5%), Einrichtungs- (13%) und High-Tech-Artikeln (12%). Etwa ein Drittel gab an, heruntergesetzte Ware online gekauft zu haben.

08.01.2016Redakteur: Bea Gottschlich

Ebay: Ex-Deutschland-Chef geht zu Sears

Calvin Klein: Raf Simons kommt angeblich

Steinmann kauft Rechte von Leonhard Heyden

Bangladesch: Kind stirbt in Textilfabrik

Biba: Dirk Dreier übernimmt Chefposten

Terrorgefahr könnte Konsumlaune trüben

Louis Vuitton: Neues Parfüm

Puma: Segment Textilien legt kräftig zu

Denim Première Vision: Wieder in Paris

Sporthübner strukturiert Verkaufsleitung neu

WLAN-Störerhaftung abgeschafft

Türkei: Unruhen verunsichern die Branche

Jack Wolfskin expandiert online

LVMH will Marc Jacobs nicht verkaufen

Abschied: Robert Ley ist verstorben

Calida: Guter Start für Pichler

Nike: Massiver Bonus für CEO Parker

 Drucken