TW logo

SportScheck: Stefan Herzog geht


Stefan Herzog
Stefan Herzog
SportScheck-Geschäftsführer Stefan Herzog legt sein Amt nieder. Markus Rech, Vorsitzender der Geschäftsführung von SportScheck, wird die Aufgaben des 54-Jährigen übernehmen, teilt das Münchner Unternehmen am Freitag mit.

Herzog verlasse den Sportartikel-Filialisten „auf eigenen Wunsch“, heißt es in der Mitteilung. „In Anbetracht der organisatorischen Veränderungen der Gesellschaft hat er beschlossen, sich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden. Aufsichtsrat und Gesellschafter respektieren den Entschluss von Herrn Herzog und bedauern seinen Schritt sehr. Die Trennung erfolgt im besten und freundschaftlichen Einvernehmen.“

Herzog war mehr als zehn Jahre als Geschäftsführer bei SportScheck tätig und unter anderem für die Ressorts Marketing, Einkauf und Werbung der Otto Group-Tochter verantwortlich. Zuvor hatte er unter anderem als Direktor für das Konsumfeld Sport bei der Karstadt Warenhaus AG sowie 15 Jahre bei SportScheck gearbeitet, unter anderem als Einkaufschef. Davor hatte er einen Posten als Geschäftsführer bei Sport Voswinkel in in Dortmund inne.

Erst im Herbst hatte SportScheck die Geschäftsführung neu aufgestellt: Lars Schöneweiß, ehemals Joop!, verantwortet seit Oktober als Geschäftsführer die Bereiche Finanzen, Controlling, IT, Logistik und Personal. Der 46-Jährige übernahm die Position von Guido Jaenisch, der das Unternehmen verlassen hatte. Markus Rech stieg im September zum Vorsitzendern der Geschäftsführung auf und ist dort seither für Unternehmensstrategie und -entwicklung sowie die Bereiche Vertrieb Stationär, E-Commerce, Customer Intelligence und Marketing zuständig.

Neu geschaffen wurde die unterhalb der Geschäftsführung angesiedelte Position des Chief Digital Officers. Jan Kegelberg verantwortet seit September die Bereiche Vertrieb E-Commerce, Marketing und Customer Intelligence und berichtet direkt an Markus Rech.
22.01.2016Redakteur: Andrea Hackenberg

Ugg: Produktfälschungen gesichert

Lagerfeld entwirft Luxus-Wohnungen

Verhaltener Auftakt für Italiens Garnbranche

Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro

Wendroth übernimmt Brandts Tuche

Fairtrade stellt Partner für Textilstandard vor

C&A schließt alle Läden in der Türkei

Alipay: Doch kein Einstieg bei Wirecard

Zalando: Bread&&Butter Now startet mit 25 Marken

IKKS: Kreativabteilung neu aufgestellt

Adidas: Markenbotschafter Messi wirft hin

Brexit: Konsequenzen für den Online-Handel

Max Mara: Zwei neue Damenlinien

Steilmann: Aus für mehrere Gesellschaften

Österreich: Modehandel verliert leicht

Under Armour: Erster Store in Deutschland

Klage: Skechers siegt gegen Converse

 Drucken