TW logo

SportScheck testet Pricingmodelle


Der Münchner Sporthändler SportScheck hat am Standort Köln einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Bei schöneren Flächen allein soll es jedoch nicht bleiben. Zuletzt wurden die internen Prozesse im Unternehmen auf Vordermann gebracht, um so in einem durch Verdrängung geprägten Marktumfeld wettbewerbsfähig zu bleiben.
Darüber hinaus erwägt SportScheck, unterschiedliche Preise in den einzelnen Verkaufskanälen anzubieten.

Der Testlauf beginnt noch in diesem Jahr. „Im ersten Quartal des kommenden Jahres starten wir den Rollout“, so Geschäftsführer Stefan Herzog im TW-Gespräch.

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der TextilWirtschaft am Mittwoch ab 18 Uhr auf dem iPad oder ab Donnerstag in der Printausgabe.

19.11.2014Redakteur: Annika Müller

Uelzen: Marktcenter eröffnet

Alexa sucht innovative Store-Konzepte

Frankreich: Neuer DOB-Verbands-Präsident

Italien: Schlussverkauf in Zeiten des Brexit

Viktor & Rolf: Ja zu Brautmode

Designer Label Ono Koon hört auf

Sneaker-Hype: Tamaris startet T-Collection

Billabong verkauft Sector 9

Italia Independent erwägt Kapitalerhöhung

Steilmann: Dressmaster verkauft

Waschbär weitet Schuh-Angebot aus

Nudie Jeans: Erster Repair Store in München

Erfolgsfaktoren für innovative Fashion-Standorte

D&G: Beauty-Kooperation mit Shiseido

ByMi: Christoph Beck wird Geschäftsführer

Handel: Mehr Festanstellungen, weniger Minijobs

Pitti Filati: Kreativität im Fokus

Vivarte: Auch Kookaï soll verkauft werden

P&C: Edda Gimnes gewinnt Designer-Award

 Drucken