logo

Store des Tages: Hidden in Amsterdam


Auch wenn es der Name zunächst vermuten lässt, will sich der vor kurzem in Amsterdam eröffnete Store „Hidden“ (dt. versteckt) keineswegs verstecken. Schließlich handelt es sich um den ersten stationären Laden des Online-Shops „Big in Japan“. Der Spezialist für japanisch inspirierte Urbanwear verlässt die digitale Welt, um sichtbarer zu werden.

Labels wie Alexander Wang, Neighbourhood und Tommy Hilfiger kommen dabei auf 270m² voll zur Geltung. Denn die Einrichtung ist mit Zementwänden und Kleiderstangen aus Stahl clean gehalten. Am auffälligsten ist der zentral angebrachte, leuchtende Schriftzug mit dem Namen des Stores. Accessoires und Sneaker werden auf Zementsockeln und daran befestigten Holzplatten präsentiert. Fast wie im Museum. Berührungsängste soll aber keiner haben. Das Sortiment deckt mit T-Shirts für 45 Euro VK bis hin zur Outerwear für 900 Euro VK eine breite Preisspanne ab.

Laut Mitgründer und Einkäufer Poyan Rahimzadeh ist das Konzept für den Store bei den regelmäßigen Reisen durch Japan entstanden. Dort befinden sich Showroom und Retail oft unter einem Dach. Auch das Sortiment bei „Hidden“ soll die gegenwärtigen Trends genauso abbilden wie die zukünftigen. Apropos Zukunft: Schon bald sollen Kooperationen mit Umbro und Hi-Tec präsentiert werden. Spätestens dann hat es mit dem Versteckspiel endgültig ein Ende.


Hidden

Veemarkt 36 A, Amsterdam
08.03.2016Redakteur: Charlotte Schnitzspahn

Trucker Jacket: Levi’s kooperiert mit Google

Luxusindustrie: Gewöhnen an die Wachstumsdelle

Wolford will profitabler werden

Tavex Europe wird ganz spanisch

Rekordumsätze für Paketdienste

Nike kooperiert mit Balmain-Kreativchef

21sportsgroup erhält frisches Kapital

Snipes: Neues Logistikzentrum bei Köln

Foot Locker: Schwäche bei Basketball-Schuhen

Otto kooperiert mit Guido Maria Kretschmer

CEO Danielle Sherman verlässt Edun

Gesamtmasche wählt Präsidium

Takko: Peter Migsch verlässt Geschäftsführung

Esprit: Personalkosten sollen um 10% sinken

Galeries Lafayette: Start-up-Inkubator mit Plug and Play

Beate Uhse steckt in der Krise

C&A: Erster globaler Nachhaltigkeitsreport

Vorbauer stellt selbst Insolvenzantrag

Reischman Sport geht in den Dschungel

Markus Hintzen leitet Store-Design bei Orsay

 Drucken