TW logo

Store des Tages: Kolossa in Nienburg


Ein Jahr nach dem Umbau der mehr als 1000m² großen Filiale in Wunstorf hat sich Jörg Kolossa auch sein Stammhaus im niedersächsischen Nienburg vorgenommen. Eigentlich sollte nur die Beleuchtung ausgetauscht und auf energiesparende LED-Lampen umgestellt werden –  aber dann hat den Einzelhändler doch erneut das Umbaufieber gepackt. Er hat den Umbau genutzt, um alle vier Etagen neu zu konzipieren und am Sortiment des 2500m² großen Damen- und Herrenmodehauses zu feilen.

Resümee: eine luftig-leichte Präsentation der Ware auf allen Stockwerken, die Lust auf das Entdecken und Bummeln macht.  Und wie schon bei der Kernsanierung in Wunstorf ein Jahr zuvor war auch in Nienburg das Ziel, für die Kunden „ein zweites Wohnzimmer zu schaffen“, wie Kolossa sagt, „Nestwärme für die Flächen.“ Immer wieder brechen Szenerien die Flächen auf, hervorgehoben durch einen flauschigen Teppich und gemütliche Sessel und Hocker neben Warenträgern wie Vintage-Schreibtische oder moderne Regale aus dunklem Metall. Und statt Marken-Shops weisen dezente Klemmzettel umringt von Wohndeko wie Blumentöpfe und Bilderrahmen auf das breite Angebots-Portfolio hin.

An Accessoires glaubt Kolossa fest. Und deshalb hat er im Erdgeschoss die Herrensocken-Wand und sonstige Mitnahmeartikel gegenüber der Kasse verbannt und Platz für eine 130m² große Accessoires-Abteilung für Sie geschaffen. Mit Taschen von Fritzi aus Preußen bis Liebeskind und Abro. Und Schuhen von Tamaris bis Unisa.

Auch die Männer-Accessoires wurden ausgebaut – finden sich aber nun auf den entsprechenden beiden Etagen. Denn mit dem Umbau hat Kolossa die Aufteilung zwischen DOB und HAKA konsequent getrennt. „Wir wollen auf einer Etage einen bestimmten Kunden ansprechen“, sagt er. Und so finden sich stylische Accessoires für Ihn wie die Rucksäcke von Herschel in der neuen  „Männerwerkstatt“ im Untergeschoss, wo für jung gebliebene Väter und ihre Teenager-Söhne Casualwear von u.a. Jack & Jones, Superdry, Marc O'Polo, Diesel, Boss Orange, Cinque, Timezone und PME Legend angeboten wird.

Die Socken sind in die Herren-Arena im zweiten Stock gewandert. Dort, wo sich die Konfektion mit u.a. einem Hugo-Shop befindet, aber auch die Hosen-Stammabteilung und ein modisch klassischeres Angebot mit Labels wie Gant, Fynch-Hatton und Brax.

Die weibliche Kundschaft shoppt im „Frauenzimmer“ im Erdgeschoss Casualwear von u.a. Yaya, Soyaconcept, Esprit und Naketano. In der ersten Etage, dem „Damen-Reich“ finden sie ebenfalls Freizeit-, aber auch Businessmode von u.a. Boss Orange, Cinque und Set. Zugleich wird dort eine klassischere Kundin angesprochen, mit Betty & Co, Monari, Brax und Betty Barclay. Dort gibt es zudem eine letzte verbliebene Stammabteilung in der DOB: Jacken von Fuchs Schmitt, Gil Bret, Betty Barcly. „Weil wir darin einfach immer stark waren und der Bon stimmt“, so Kolossa.

Kolossa

Gestaltung: Kranz Interior Design, Nagold
Licht: Ansorg
Georgstraße 35, 31582 Nienburg
18.03.2016Redakteur: Janine Damm

Ahlers: Christian Schneider ist Personalleiter

Steve Madden: Expansion in Europa

La Redoute: Auf dem Weg der Besserung

Promod: Mailänder Flagship-Store schließt

Hedi Slimane: Kering muss 13 Mill. Euro zahlen

VF: Drei Labels an Delta Galil verkauft

Weniger Insolvenzen im ersten Halbjahr

Loro Piana kürt Design-Studenten

Skiny: Neue Sportswear-Linie SK8Y6

Steilmann: MR Hometextile verkauft

Saks Off 5th: Carsch-Haus wird erster Standort

Bremer Baumwollbörse: Hammer ist Präsident

Berliner Messen bestätigen Trend zu neuem Saisondenken

Italiens Lederindustrie bremst Abschwung

Tommy Hilfiger verlässt Champs-Elysées

c.a.r.o GmbH: Zehn Filialen bleiben erhalten

Off-White entwirft für Moncler

Ordermesse „European Shoeshow“ kommt

Armani entwirft Kollektion für Bugatti

Wieschhörster eröffnet Boss Orange-Store

Vente-Privée: Deutschland-Chef geht

El Corte Inglés: 5900 neue Verkaufsjobs

 Drucken