TW logo

Teddy: Rente mit 60 fürs Management


Für schnelle Mode braucht es junge Köpfe. Der Fast-Fashion-Anbieter Teddy führt für sein Top-Management eine Altersgrenze von 60 Jahren ein. Wer den runden Geburtstag erreicht, gibt künftig seine operativen Aufgaben an den bereits mit einigem Vorlauf bestimmten Nachfolger ab.

Mit der Altersgrenze will das Familienunternehmen aus Rimini, zu dem Marken wie Terranova, Rinascimento und Calliope gehören, sicherstellen, dass der Führungsnachwuchs eine Chance bekommt und der Altersdurchschnitt des Top-Managements niedrig bleibt. „Eine unserer Stärken ist es, dass ein Uniabsolvent, der bei uns anfängt, vor sich Personen sieht, die bei uns eine Karriere hingelegt haben. Das treibt ihn dazu an, dasselbe zu erreichen“, sagte Alessandro Bracci, Vorstandschef von Teddy, im Interview mit „Corriereconomia“, der Wirtschaftsbeilage des „Corriere della Sera“. Bracci ist 42 und mit einer Tochter des Firmengründers Vittorio Tadei verheiratet.

Teddy gehört zu den schnell wachsenden Mode- und Textilunternehmen Italiens. Die Firma, die den drei Töchtern von Vittorio Tadei Cristiana, Emma und Maria Luisa gehört, beschäftigt momentan 2500 Mitarbeiter. Jedes Jahr sollen 200 neue eingestellt werden. Die Firma ist in die Geschäftseinheiten Wholesale und Retail gegliedert. Zur Wholesale-Einheit gehören die Marken Rinascimento, Kitana, Miss Miss und Anna Prandi. Zu Retail-Einheit zählen Terranova und Calliope.

Das Unternehmen hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Der Umsatz soll von aktuell rund 550 Mill. Euro auf 900 Mil. Euro im Jahr 2019 nahezu verdoppelt werden. Interessant dabei: Teddy spürt eine Erholung in Russland. „Wir sind froh darüber, Russland nicht verlassen zu haben“, sagte Bracci. „Der Aufschwung hat noch nicht eingesetzt. Aber der Einbruch, den wir 2014 erlebt haben, ist gestoppt.“
21.03.2016Redakteur: Tobias Bayer
 Drucken