logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

TV-Tipp: Der große Waren-Check

London Collections: Men um einen Tag verlängert

Igedo plant The Gallery neu

Asos: Rückläufige Gewinne

More & More eröffnet weitere Läden

Benetton: Premiere in Berlin

C&A Foundation: 500.000 Euro für Kampf gegen Ebola

Ebay führt Click & Collect in Deutschland ein

E-Commerce: Mode-Anteil schrumpft

Karstadt vor „einschneidenden Veränderungen“

Woll-Wochen im Bikini Berlin

Kering besetzt zwei Führungspositionen neu

Tom Tailor Group steigert Umsatz und Ertrag

Oscar de la Renta: New Yorker Mode-Zar ist tot

 Drucken