logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

Greenpeace: Gefährliche Chemikalien in Kinderschuhen

Shopkick expandiert nach Deutschland

Nike stellt Wintersport-Kategorie ein

Studie: Modeanbieter verdienen zu wenig

Neuer Anlauf zur Kaufhof-Übernahme?

Kaufkraft in Europa: Deutschland holt auf

Österreich: Textilbranche exportiert mehr

Adidas startet Sport-Special-Shop

Modehaus Krauß ist insolvent

Metro und Auchan kooperieren beim Einkauf

Debenhams: Rückläufige Gewinne

Neue Mieter im Bikini Berlin

Weserpark nach Umbau wieder eröffnet

Meisterkreis startet Kampagne und Shop gegen Plagiate

Luxottica ernennt Co-CEO

Karstadt: Tag der Entscheidungen

Création Gross: Neuer Head of Production

 Drucken