logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

Online-Shopping für Griechen erschwert

Collins testet Edited im Stationärhandel

Übernahmegerüchte bei Palmers

Camera della Moda erstmals mit Studentenwettbewerb

Andam-Modepreis: Pigalle Paris gewinnt

Italien: Schlussverkauf als Konsumbarometer

Feel the Yarn mit deutscher Gewinnerin

Pitti Filati: Stabile Besucherzahlen

Balenciaga: Alexander Wang soll Designchef bleiben

Primark-Erben vor Irland ertrunken

Création Gross legt um 10% zu

Garcia: Ronald Kempke ist Country Manager Holland

Die Umsätze in der 27. Woche: Plus 16%

American Apparel: Harter Sanierungskurs

Otto Group: Aufräumarbeiten bei 3SI

Puma: Kering übernimmt Eyewear-Lizenz

Primark: Erster Store in Italien

Becksöndergaard startet Online-Shop

Messe Prima MU: Gelungene Premiere

Hugo Boss: Reaktionen auf Pelzverzicht

Victoria Beckham: Flagship in Hongkong

Poststreik: Einigung erzielt

Olymp kompensiert Russland-Verluste

 Drucken