logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

XTI: Start in Deutschland

Lardini will die eigene Marke pushen

Dondup: Erster Store in Deutschland

CPM: Deutlich weniger Aussteller und Besucher

Nidderau: Erstes Shoppingcenter geplant

Iconix Brand Group hebt Umsatzprognose

L Brands: Kosmetik treibt Umsätze an

Gap Inc: Wachstum dank Old Navy

Primark baut neues Logistikzentrum

Chwallek neuer Chefredakteur von „Der Handel“

Katag: Start mit Online-Regalverlängerung

Helly Hansen: Paul Stoneham ist neuer CEO

Textilindustrie: Umsatzplus im Jahr 2014

Le Bon Marché: Neue Schuhabteilung

Thomé-Goemann leitet Stefanel Deutschland

ANWR Schuh: Alle Zeichen auf Plus

 Drucken