logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

Middelhoff beantragt Privatinsolvenz

Puma rüstet Squadra Azzura weiter aus

Preise: Mode und Schuhe werden teurer

Primark weitet Online-Angebot aus

Laurèl: 30% Vororder-Plus für den Herbst

Uniqlo: Große Expansionspläne für Deutschland

Bread & Butter mit neuem Creative Director

Birkenstock: Yvonne Piu wird Produktchefin

Textil-Einigung im Osten: 5,3% mehr Geld

Store des Tages: PKZ Spreitenbach

Bikini Berlin: Nicole Srock.Stanley verantwortet Marketing

Edwin: Erster deutscher Store

Aubervilliers: Fast Fashion-Center eröffnet

Gucci: Bizzarri baut Management aus

Steilmann-Boecker stockt Anleihe auf

BFG Fashion stellt Damo und Polarbear ein

Net-a-Porter und Yoox fusionieren

Aldi verbannt Umweltgifte

Immobilieninvestor will DOB-Markt aufmischen

 Drucken