logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

Finanzspritze für JustFab

USA: Baumwollexporte mit drastischem Rückgang

Modehaus Roth eröffnet 15. Filiale

Pro Direct: Retail trifft auf Etail

Salvatore Ferragamo wächst überall

Tchibo: Umsatz sinkt um 5%

BonBon Lingerie mit eigenem Online-Store

Toms: Gründer verkauft Hälfte seiner Anteile

Deichmann erhält Preis Soziale Marktwirtschaft

Freshtex: Mathias Braunagel geht

A&F reduziert Einsatz von Logos

American Apparel: Neuzugang im Aufsichtsrat

Etam will mit Kosmetik wachsen

Bugatti: Neuer Look für die Läden

Under Armour: Rekordsumme für NBA-Spieler

Hermès: Gewinn steigt kräftig

Karstadt: Benko wechselt Aufsichtsrat aus

Amazon: Verdi mit im Aufsichtsrat

 Drucken