logo

Triumph International sammelt Aktien ein


Der Schweizer Wäschekonzern Triumph International will die letzten freien Aktionäre bei seiner Münchner Tochter Triumph International AG auszahlen und die Aktien dann von der Börse nehmen. Wie die Triumph International Holding GmbH, München, mitteilt, ist sie inzwischen mit mehr als 95% an der operativ tätigen Triumph International AG in Zug beteiligt. Damit kann sie in einem so genannten Squeeze-out gegen eine „angemessene Barabfindung“ die Minderheitseigner auszahlen. Der Vorstand der AG wurde aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die Ermittlung des Preises, der vor der Hauptversammlung veröffentlicht werden muss. Die Hauptversammlung soll noch in diesem Jahr stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren fand dem Vernehmen nach nur noch ein geringer Handel statt. Am Freitag notierte das Papier mit 108,50 Euro.

19.09.2011Redakteur: Renate Platen

Gehälter: Handel weit hinten

Fash-Award: Junge Deutsche erfolgreich

Tom Ford: Herbstmode erst im September

Media Ventures steigt bei Stylebop ein

Moncler übernimmt 50 illegale Websites

Sport 2000 International: CEO geht

W.K.TEX: Edwin Haid ist Geschäftsführer

DL1961 kooperiert mit Jessica Alba

Die Umsätze in der 5. Woche: Minus 1%

V&D führt exklusive Verhandlungen

Bhs: 30 Stores vor der Schließung

Neustart für American Apparel

Rückerstattung von Anti-Dumping-Zöllen gefordert

Céline: Phoebe Philo auf dem Absprung?

Mindestlohn: Kürzere Praktika, mehr Geld

 Drucken