TW logo

Umsatz-Ranking: Lederwaren legen deutlich zu


Foto: Fotolia
Foto: Fotolia
Die Lederwarenbranche hat im vergangenen Jahr beim Umsatzvolumen deutlich stärker als andere zugelegt. Ein größeres Plus konnte nach Angaben des Instituts für Handelsforschung (IFH) und der BBE Handelsberatung nur der Markt für Elektrokleingeräte verzeichnen. IFH und BBE haben auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamts insgesamt 54 Konsumgüterbranchen untersucht und daraus ein Märkte-Ranking nach Umsatzwachstum erstellt. Berechnet wurden die Umsätze auf Endverbraucherbasis, produktdefiniert und unabhängig vom Vertriebskanal. Einbezogen wurden demnach sowohl Einzelhandelserlöse, als auch Umsätze über Direktverkäufe von Herstellern – beispielsweise durch Fabrikverkäufe oder Vertreter – und auch sogenannte Grauverkäufe wie zum Beispiel Einkäufe von Endverbrauchern im Großhandel.

Die Produktgruppe Lederwaren konnte nach vorläufigen Zahlen um knapp 9% zulegen und landete – insbesondere dank des Verkaufs von Damenhandtaschen – auf Platz zwei des Rankings. Der Spitzenreiter, die Elektrokleingeräte, legten um 11,2% zu. Ebenfalls kräftig gestiegen ist der Umsatz von Uhren mit einem Plus von 7,9%. Weniger deutlich fiel das Wachstum bei der Produktgruppe Bekleidung aus. Die DOB verzeichnete ein Plus von 1,5%, HAKA eines von 1,3%. Bei Kinderbekleidung lag die Steigerung bei 1,4%, Schuhe legten um 0,9% zu, die Wäsche verbuchte ein kleines Plus von 0,4%. Relativ gut abgeschnitten haben dagegen der Sportmarkt mit einem Wachstum von knapp 4% und die Produktgruppe Berufsbekleidung mit einer Steigerung von knapp 5%.

Insgesamt konnte die Mehrheit der Branchen das Jahr 2015 mit einem Umsatzplus abschließen, teilen IFH und BBE mit. Demnach verzeichneten 44 der 54 Märkte eine Steigerung. Insgesamt decken die Branchen laut BBE und IFH ein Volumen von 590 Mrd. Euro ab. Deutliche Rückgänge verzeichnen die Produktgruppen Foto (-6,7%) und Personalcomputer/Software (-11,4%).

16.03.2016Redakteur: Anke Prokasky
 Drucken