TW logo

Under Armour startet Fußball-Offensive


Der US-Sportartikelhersteller Under Armour will im Fußballgeschäft in Deutschland und Europa stärker auftreten. "Wir brauchen langfristig ein Portfolio von zehn, 20, 30 Spielern, um wirklich sichtbar zu sein. Da müssen wir auch Geld in die Hand nehmen", sagte der für das Auslandsgeschäft zuständige Under-Armour-Vorstand Charlie Maurath dem Wirtschaftsmagazin Capital.

Das verstärkte Engagement im Fußball sei Teil der globalen Wachstumsstrategie, mit der Under Armour dichter an seine Wettbewerber aufschließen will. Ziel sei es, den internationalen Umsatz bis 2020 auf 3 Mrd. Dollar (2,7 Mrd. Euro) zu steigern, so Maurath. Bislang erzielte Under Armour fast 90% seines Umsatzes von zuletzt knapp 4 Mrd. USD in Nordamerika.

Gemessen am Umsatz ist das schnell wachsende Unternehmen bereits jetzt der drittgrößte Sportartikel-Anbieter hinter Nike und Adidas. Im Fußball fällt Under Armour jedoch weit hinter den Konkurrenten zurück. Ihre Offensive im deutschen Profifußball starten die Amerikaner als langfristiger Ausrüster des Zweitligisten FC St. Pauli. Ab 1. Juli stattet das Unternehmen aus Baltimore den Fußballclub mit der kompletten Ausrüstung von Trikots bis zur Trainingsbekleidung von der Profimannschaft bis zur U10 aus.

16.03.2016Redakteur: Elke Sieper

Ara mit neuem Markenauftritt

Die Umsätze in der 29. Woche: Minus 4%

BHS wird aus der High Street verschwinden

Handel: München nach dem Amoklauf

Düsseldorf: Veranstalter und Aussteller zufrieden

People Wear Organic erweitert Vertrieb

Monnalisa legt leicht zu

Donna Karan wechselt den Besitzer

Salzburg: 110 Anbieter bei der Schuh Austria

Boecker: Entscheidung steht kurz bevor

ANWR/Ricosta: Elektronische Regalverlängerung startet

Prada eröffnet in Zürich

Ex-Hertie-Häuser: Standort Neustadt verkauft

Görgens-Gruppe verkauft weniger online

Falschgeld-Menge kaum gestiegen

Zerres: Tepaße wird Geschäftsführer

Magdeburg: Baubeginn am Blauen Bock

 Drucken