TW logo

Undiz: Vente-Privée verkauft Reduziertes


Der französische Online-Shopping-Club Vente-Privée und die zur Pariser Etam-Gruppe gehörende Lingerie-Kette Undiz arbeiten zusammen. Ab 6. Januar, dem offiziellen Beginn der "Soldes" in Frankreich, ist die um bis zu 50% reduzierte Saisonschluss-Kollektion des jungen, farbenfrohen Wäschelabels bei Vente-Privée im Angebot.

Für beide Unternehmen ist es eine Première: Erstmals stellt Vente-Privée eine komplette Sales-Kollektion ins Netz und damit seine Erfahrungen im Service und weltweiten Online-Verkauf von der Präsentation bis hin zur Lieferung und Bezahlung einem Label allein zur Verfügung. „In Zeiten der digitalen Revolution sollten Marken den Konsumenten als Ganzes und den Handel als eine Einheit, unabhängig vom Verkaufskanal, wahrnehmen”, erklärt Jacques-Antoine Granjon, CEO und Gründer des Online-Portals.

Undiz vermarktet seine reduzierte Ware der aktuellen Kollektion über Vente-Privée zum ersten Mal online und konzentriert sich selbst künftig allein auf die Verkäufe in den Stores. „Mit diesem Schritt können wir das Angebotsvolumen ausbauen und die Lieferzeiten reduzieren. Damit bieten wir unseren Kunden immer den besten Preis”, erklärt Undiz-CEO Sébastien Bismuth.

Er lege besonderen Wert auf das beste Kauferlebnis der Kunden für die Zeiten vor und nach den Schlussverkäufen, deshalb habe sich Undiz gezielt mit einem Spezialisten für den Vertrieb großer Mengen in kürzester Zeit zusammengetan.
05.01.2016Redakteur: Elke Sieper

Etam verlangsamt die Expansion

Das Meisterstück von Wunderhaus

GCSC: Top-Referenten von Wacken bis Husum

Großbritannien: Aldi und Lidl hängen Platzhirsche ab

HDE: Geschäftsführer Jöris geht

Fenty by Rihanna: Premiere in Pop-ups

Frankreich exportiert weniger nach Asien

GfK dementiert Verkaufsgerüchte

Naturana: Neuer Marketing-Chef

Billabong: Gewinne sinken wieder

Hudson startet mit Athleisure-Kapsel

Prada: Umsatz und Gewinn eingebrochen

Außenstände: Modebranche ist spitze

Ära von Traditionshaus Sauer endet

Brunello Cucinelli wächst profitabel

Innenstädte: Weniger Vermietungen

Modemarkt im Juli: Stationärer Handel stürzt ab

Buchtipp: Future. Fashion. Economics.

Li & Fung: Minus durch Orderkürzungen

 Drucken