logo

Unkel baut bei Basler an der Spitze um


Michael Krauledat
Michael Krauledat
Einige Monate nach dem Amtsantritt von Reiner Unkel gibt es bei Basler erste Konsequenzen. Michael Krauledat, seit 2009 in der Führungsspitze in Goldbach, ist aus der Geschäftsführung ausgeschieden. Das Aus kam nicht unerwartet, hatte der Finanzmann vor Unkels Antritt einige Zeit auch den CEO-Posten inne. Interimistisch springt für die Finanzen nunmehr mit Marco Moser ein externer Fachmann ein, der bislang beim Motorradbekleidungshändler Polo Interimsmanager war. Die Suche nach einem langfristigen Nachfolger läuft.

Die Strategie, die Marke Basler in den kommenden drei Jahren auf rund 200 Mill. Euro Umsatz weiterzuentwickeln und das Ergebnis zu steigern, dürfte in den kommenden Monaten von weiteren Umbauarbeiten begleitet werden. Der ehemalige Douglas-Vorstand Unkel war vom Finanzinvestor Triton geholt worden, um die magere Leistung bei Basler zu drehen. Zuletzt erlöste die Marke, die nun ins Premium-Segment vorstoßen will, 165 Mill. Euro.

06.03.2013Redakteur: Marliese Kalthoff

Wuppertal: Regionale Multichannel-Plattform

Bikini Berlin: Konzept braucht Zeit

Anne Rech wechselt von Asos zu Zalando

Schöffel: Felix Geiger wird Finanzchef

HDS/L und Gesamtverband rücken zusammen

Gute Aussichten für stabiles Weihnachtsgeschäft

Christmas-Shopping: Mode im Netz vorn

Cath Kidston: Gründerin zieht sich zurück

Gericht setzt Sonntagsarbeit Grenzen

Mulberry: Johnny Coca wird Kreativchef

Bruno Magli: Insolvenzplan angenommen

Puma plant offenbar Lifestyle-Linie mit Rihanna

Berlin: Vier Messen, ein Ticket

Adidas: Neuer Europa-Chef für Retail und E-Commerce

Der Skandal, der keiner ist

Pepe: Vier Interessenten in der Endrunde

Voller wird Dekan an HS Niederrhein

GfK-Konsumklima hellt sich zum Jahresende auf

Wal-Mart entlässt 30 Manager in China

VF: Europa ist wichtiger Wachstumsmarkt

Prada: Erster Menswear-Store in Deutschland

 Drucken