logo

Urban Outfitters: Nettogewinn sinkt


Der US-Retailer Urban Outfitters Inc musste im Geschäftsjahr 2015/16 (31.1.) aufgrund steigender Marketing-, Liefer- und administrativer Kosten einen Rückgang des Nettogewinns um 3,5% auf 224,5 Mill. Dollar (204,4 Mill. Euro) hinnehmen. Die bereits gemeldeten Umsätze des Unternehmens, zu dem auch die Konzepte Anthropologie, Free People, Bhldn und Terrain gehören, stiegen um 4% auf 2,04 Mrd. USD. Dabei wuchsen die Retail-Erlöse flächenbereinigt um 2% auf 3,18 Mrd. USD, während im Wholesale-Geschäft (vorwiegend Free People) ein Umsatzplus von 15% auf mehr als 260 Mill. USD verzeichnet wurde.
 
Im vierten Quartal sank der Nettogewinn aufgrund steigender Kosten um 9,2% auf knapp 73 Mill. USD. Obwohl das Bekleidungssegment laut CEO Richard Hayne im vierten Quartal enttäuschte, seien die Margen aufgrund disziplinierter Distribution leicht gestiegen, erklärt das Unternehmen aus Philadelphia/Pennsylvania.

Von November bis Januar blieb der Umsatz der Gruppe mit 1,01 Mrd. USD auf Vorjahresniveau, wobei flächenbereinigt ein Rückgang von 2% gemeldet wurde. Flächenbereinigtes Wachstum verzeichnete nur Free People (2% auf 178,5 Mill. USD), während mit Anthropologie ein flächenbereinigter Umsatzrückgang von 2% auf 419 Mill. USD und mit Urban Outfitters von 3% auf 415 Mill. USD verzeichnet wurde. Die Erlöse aus dem Wholesale stiegen u.a. aufgrund von Lieferverzögerungen aus dem dritten in das vierte Quartal um 29% auf rund 75 Mill. USD.

08.03.2016Redakteur: Ulrike Howe
 Drucken