TW logo

Versace plant Retail-Offensive


Aus der Versace-Kollektion F/S 2016 (Foto: Versace)
Aus der Versace-Kollektion F/S 2016 (Foto: Versace)
Versace plant für 2016 eine Retail-Offensive. Das italienische Modehaus investiert bis zu 50 Mill. Euro, um neue Boutiquen zu eröffnen, die bestehenden Flagship-Stores, unter anderem auf der New Yorker 5th Avenue und der Via Montenapoleone in Mailand, aufzufrischen und die Verkäufe über das Internet auszuweiten.

Der Luxusmodeanbieter legt unter seinem Minderheitsaktionär Blackstone ein rasantes Wachstum hin. Die amerikanische Beteiligungsgesellschaft hält seit 2014 einen Anteil von 20% an dem 1978 von Gianni Versace gegründeten Unternehmen. Die kreative Leitung hat Giannis Schwester Donatella inne. Versace führt Herren- und Damenmode im Sortiment und hat ein reichhaltiges Lizenzangebot, unter anderem Düfte, Brillen und Interior Design.

Das schwierige Marktumfeld scheint Versace im Gegensatz zu anderen Firmen nicht von seinen Expansionsplänen abzuhalten: „Für 2016 sind wir verhalten optimistisch gestimmt. Wir halten trotz der schwierigen Bedingungen im ersten Quartal und der zunehmenden Unsicherheit weltweit an unserem Ziel fest, unseren Umsatz stetig zu steigern“, sagte Versace-Vorstandschef Gian Giacomo Ferraris. „Wir glauben an unsere erheblichen, langfristigen Wachstumschancen.“

2015 war für Versace erfolgreich. Das Modehaus steigerte den Umsatz um 17,5% auf 645 Mill. Euro und den operativen Gewinn um knapp 20% auf 81 Mill. Euro. Zu dem Plus trugen maßgeblich die Retail-Verkäufe bei, die um knapp 29% zulegten, während der Wholesale-Absatz stagnierte. Allerdings drückte der starke Dollar die Erträge in den USA und Asien.
29.03.2016Redakteur: Tobias Bayer
 Drucken