TW logo

Zalando: Kai-Uwe Ricke wird Aufsichtsrat


Kai-Uwe Ricke
Kai-Uwe Ricke
Der Online-Händler Zalando verstärkt seinen Aufsichtsrat mit dem ehemaligen Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke. Der 52-Jährige sitzt bereits im Aufsichtsrat des Telekommunikationskonzerns United Internet (1&1, Web.de, GMX). Das teilte Zalando im Rahmen der planmäßigen Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) mit. Dabei wurde auch bekannt, dass Bestseller-Chef Anders Holch Povlsen bereits in dem Kontrollgremium sitzt. Der CEO und Eigentümer des dänischen Modekonzerns (u.a. Jack & Jones, Only, Vero Moda) hatte im August vergangenen Jahres 10% der Zalando-Anteile erworben.
 
Wie ein Zalando-Sprecher auf Anfrage mitteilte, gehört Povlsen zu den ersten Mitgliedern des im Dezember 2013 gegründeten Aufsichtsrats. Das gleiche gelte für Alexander Samwer, Chef des Zalando-Investors Rocket Internet. 2014 kamen die Kinnevik-Manager Cristina Stenbek und Lorenzo Grabau sowie Lothar Lanz, Finanzvorstand des Medienkonzerns Axel Springer, hinzu. Stenbek ist Executive Chairman des Zalando-Haupteigners Kinnvik, Grabau bekleidet die Position des CEO. Im Zalando-Aufsichtsrat hat Stenbek den Vorsitz, Grabau ist ihr Stellvertreter.
 
Martin Weber, General Partner beim Zalando-Investor Holtzbrinck Ventures, hat den Aufsichtsrat verlassen. Er habe dem Gremium nur „interimistisch“ angehört, heißt es in der Berliner Zalando-Zentrale. Im Rahmen der Umwandlung von einer AG in eine SE werden auch drei Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat einziehen. Dabei handelt es sich um Christine de Wendel von Zalando Frankreich, den Logistikmitarbeiter Christoph Stark und den Modeeinkäufer Benjamin Krümel.
 
Die Umwandlung in eine SE habe allerdings keine Auswirkungen auf das laufende Geschäft oder den Unternehmenssitz, der in Berlin bleibt, heißt es aus der Firmenzentrale. „Zalando ist ein europäisches Unternehmen: Wir sind in 15 europäischen Märkten tätig, erzielen mehr als die Hälfte unserer Umsätze außerhalb von Deutschland und unser Team wird immer internationaler. Zalando hat jetzt die Rechtsform, die zu einem modernen Unternehmen passt und unseren internationalen Ansatz reflektiert“, begründet Vorstandsmitglied Rubin Ritter.

28.05.2014Redakteur: Kirsten Reinhold

S.T. Dupont: Umsatz und Schulden steigen

Brioni wirbt mit Metallica

Uelzen: Marktcenter eröffnet

Alexa sucht innovative Store-Konzepte

Frankreich: Neuer DOB-Verbands-Präsident

Italien: Schlussverkauf in Zeiten des Brexit

Viktor & Rolf: Ja zu Brautmode

Designer Label Ono Koon hört auf

Sneaker-Hype: Tamaris startet T-Collection

Billabong verkauft Sector 9

Italia Independent erwägt Kapitalerhöhung

Steilmann: Dressmaster verkauft

Nike: Mark Parker wird Verwaltungsratschef

Belstaff: Ninous wird Kreativ-Chefin

Waschbär weitet Schuh-Angebot aus

Nudie Jeans: Repair Store in München

Erfolgsfaktoren für innovative Fashion-Standorte

D&G: Beauty-Kooperation mit Shiseido

ByMi: Christoph Beck wird Geschäftsführer

Handel: Mehr Festanstellungen, weniger Minijobs

Pitti Filati: Kreativität im Fokus

Vivarte: Auch Kookaï soll verkauft werden

P&C: Edda Gimnes gewinnt Designer-Award

 Drucken