TW logo

Zalando kauft die Bread & Butter


Paukenschlag in Berlin: Zalando hat die Modemesse Bread & Butter (BBB) gekauft. Entsprechende Informationen der TextilWirtschaft bestätigte am Montagnachmittag die Bread & Butter. Der Online-Händler übernahm die Veranstaltergesellschaft aus der Insolvenzmasse. Am Wochenende soll der Kaufvertrag unterschrieben worden sein. Am Montagnachmittag gab es ein Treffen der Zalando-Manager mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller sowie eine Betriebsversammlung bei der BBB. 
 
Nach bisherigen TW-Informationen soll die Messe weiterhin zweimal jährlich auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof stattfinden. Die Beschränkung auf B2B-Kunden werde jedoch aufgehoben, das Event solle größer und für Endkunden geöffnet werden. Ein ähnliches Konzept hatte Bread & Butter-Gründer Karl-Heinz Müller zuletzt ebenfalls angekündigt, musste diesen Plan jedoch wieder aufgeben. Müller hatte im Dezember 2014 für die Messegesellschaft Insolvenz angemeldet. Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff von BBL Bernsau Brockdorff & Partner teilte mit, dass die Insolvenz zum 1. Oktober aufgehoben werden soll.

Wie genau sich die Bedeutung der Bread & Butter für die Marken unter der neuen Konzeption verändern wird, ist noch nicht klar.

Die Bread & Butter vom 7. bis 9. Juli soll noch wie geplant als reine B2B-Veranstaltung stattfinden. In Laufe der Woche ist geplant, Brandlist und Hallenplan zu veröffentlichen. Am neuen Konzept wird bereits gearbeitet, Details sollen aber erst nach der Juli-Veranstaltung veröffentlicht werden. Für die Neuauflage 2016 sind offenbar auch Events wie Konzerte vorgesehen. Welche Rolle Karl-Heinz Müller künftig spielen wird, steht ebenfalls noch nicht fest.
 
Gegenüber der TextilWirtschaft äußerte sich der Bread & Butter-Gründer zufrieden: „Für mich persönlich ist das eine sehr schöne Entwicklung. Was da geplant wird, habe ich vor zwei Jahren ja schon initiieren wollen. Wir haben einen Konsumenten-Markt. Es geht klar in diese Richtung. Und Zalando ist da genau der richtige, das Ganze nach vorne zu bringen.”
 
Zalando betont schon seit längerem seine Rolle als bedeutende Fashion-Plattform - nicht nur als Online-Händler. Offenbar soll die Übernahme der Messe, der zuletzt die großen Marken gefehlt hatten, auch dazu dienen, diesem Image besser zu entsprechen.
 
„Wir müssen uns jetzt aneinander gewöhnen”, sagte Karl-Heinz Müller. Er habe große Sympathien für die Zalando-Leute. „Ich freue mich, dass das Bread & Butter-Team übernommen wird. Ich bin auch an Bord. Das ist jetzt eine Riesen-Herausforderung für alle.” Zunächst habe das Team jetzt ersteinmal vollen Fokus auf die jetzige Veranstaltung in vier Wochen. „Das bringen wir jetzt ordentlich und fein über die Bühne. Danach gehen wir an die Entwicklung des weiteren Konzeptes.”

Zu seinen künftigen Aufgaben unter dem Zalando-Dach sagte Karl-Heinz Müller, er sei „involviert in die Planung. Alles weitere wird man sehen. Ich freue mich auf die spannende Herausforderung.” Er denke es sei der richtige Weg.
08.06.2015Redakteur: Hagen Seidel

bevh: Mehr Produktsicherheit aus China

 Drucken