TW logo

Zalando kooperiert mit stationärem Händler


Der Online-Versender Zalando testet in Berlin die Auslieferung online-bestellter Ware in einem stationären Laden. Dafür kooperiert der Berliner E-Commerce-Anbieter mit dem Urbanwear-Laden Bodycheck im Einkaufszentrum Alexa. „Wir wollen die Prozesse erproben und daraus lernen”, sagte Christoph Lange, Vice President Brand Solutions, der TextilWirtschaft. Es geht u.a. darum, ganz praktische Erkenntnisse zu erlangen - zum Beispiel, wie die Ausgabe der Ware den Ladenalltag beeinflusst.

Zalando will künftig Modemarken und auch stationären Händlern die Möglichkeit anbieten, über eigenen Shops auf der Plattform des Onlinehändlers Ware zu verkaufen. „Wir möchten Einzelhändler an uns binden, wollen aber keine eigenen Läden eröffnen. Das ist nicht unser Geschäft”, betonte Vorstandsmitglied David Schneider.



18.03.2016Redakteur: Marcelo Crescenti

S.T. Dupont: Umsatz und Schulden steigen

Brioni wirbt mit Metallica

Uelzen: Marktcenter eröffnet

Alexa sucht innovative Store-Konzepte

Frankreich: Neuer DOB-Verbands-Präsident

Italien: Schlussverkauf in Zeiten des Brexit

Viktor & Rolf: Ja zu Brautmode

Designer Label Ono Koon hört auf

Sneaker-Hype: Tamaris startet T-Collection

Billabong verkauft Sector 9

Italia Independent erwägt Kapitalerhöhung

Steilmann: Dressmaster verkauft

Nike: Mark Parker wird Verwaltungsratschef

Belstaff: Ninous wird Kreativ-Chefin

Waschbär weitet Schuh-Angebot aus

Nudie Jeans: Repair Store in München

Erfolgsfaktoren für innovative Fashion-Standorte

D&G: Beauty-Kooperation mit Shiseido

ByMi: Christoph Beck wird Geschäftsführer

Handel: Mehr Festanstellungen, weniger Minijobs

Pitti Filati: Kreativität im Fokus

Vivarte: Auch Kookaï soll verkauft werden

P&C: Edda Gimnes gewinnt Designer-Award

 Drucken