TW logo

Zalando nimmt Mango ins Programm


Zalando wird immer mehr zum Markensammler: Spätestens ab Anfang September wird der Berliner Onlinehändler auch Produkte des spanischen Fast Fashion-Anbieters Mango anbieten. Vor zwei Jahren hatte es bereits eine Zusammenarbeit gegeben, die aber nach kurzer Zeit wieder beendet worden war.

Wie ein Zalando-Sprecher bestätigte, wird Mango zunächst Teil des Partner-Programms des Onlinehändlers. „Das heißt unter anderem, dass der Kunde die Ware nicht von uns, sondern direkt von Mango zugeschickt bekommt“, erklärte der Zalando-Sprecher. Beide Unternehmen hätten eine enge Abstimmung bei der Auswahl der Kollektion vereinbart. „Es wird bei uns nur aktuelle Mango-Ware geben“, kündigte der Sprecher an. Er wollte nicht ausschließen, dass die Zusammenarbeit im Partner-Programm später zu einer noch engeren Kooperation führen könnte, bei der Zalando die Ware dann direkt verschicken würde. Mango gibt es online bereits unter anderem bei Otto und Asos.

Erst vor wenigen Tagen hatte Zalando angekündigt, ebenfalls ab September die britischen Marken Topshop und Topman ins Programm aufzunehmen. Vorstand David Schneider kündigte in der TextilWirtschaft an, dass darüber hinaus weitere Marken „in der Pipeline“ seien.

06.08.2014Redakteur: Hagen Seidel

Adidas: Beste Kunden-Kommunikation

Abercrombie & Fitch kommt zu Zalando

John Lewis investiert in Beauty

Swarovski: Mitglied im Fashion Council Germany

Maschmeyer investiert in Trachten-Start-up

Sioux: Streit um Sponsoren-Vertrag

Lenzing: Gewinnsprung im ersten Halbjahr

Ivanka Trump schlägt zurück

Camuto Group an Sole Society beteiligt

Kleinstbetriebe: Zu wenig Azubis

Spreadshirt: Aus für Tochterfirma Yink

Huber Holding: Werderits wird Finanzvorstand

Paris: Tourismus stark rückläufig

Charles Vögele: Umsatz sinkt weiter

 Drucken