TW logo

Zalando verpflichtet Event-Expertin


Ingrid Kritscher
Ingrid Kritscher
Der Versender Zalando hat Ingrid Kritscher für seinen Event-Bereich engagiert. Kritscher ist eine bekannte Größe in der Berliner Kreativ- und Party-Szene, hat mit ihrer Agentur Ingrid Subon über Jahre Marken in den Bereichen Markenentwicklung, Marketing und Trends beraten - und ist vielen vor allem durch die Veranstaltungsreihe Broken Hearts Club sowie als Mitbegründerin des Berliner Multilabel-Konzeptes Voo Store bekannt. Sie soll bei Zalando nun auch das Thema Bread & Butter vorantreiben, erklärt ein Sprecher.

Wie genau die Bread & Butter unter Zalando aussehen soll, wann sie stattfinden, und ob sie überhaupt noch Bread & Butter heißen soll, bleibt unterdessen noch umkommentiert. Und die Geheimniskrämerei hat einen einfachen Grund: „Das Konzept gibt es noch nicht“, sagt Zalando Deutschland-Chef Moritz Hau. Alles sei sehr schnell gegangen und noch in Planung. Es gebe viel Brainstorming, man feile an Ideen. Zalando-Chef David Schneider relativiert dies etwas: „Natürlich haben wir einen Plan, aber noch nichts, worüber wir heute sprechen können.“ Genaueres will Schneider im Herbst verkünden - wenn auch das Insolvenzverfahren über die Bühne sei.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Zalando eventuell planen könnte, gibt es seit Montag im Zalando Fashion House in Berlin, wo den Konsumenten parallel zur Fashion Week an Ständen die neuesten Trends zum Herbst präsentiert werden. Mit Musik, Modeschau, Marken-Mix. „Es verfolgt natürlich alles ein Ziel - näher am Konsumenten zu sein“, erklärt Schneider.

Sicher ist: Eine kleine Generalprobe gibt es für Zalando bereits im September in Tempelhof. Dann wird auf dem ehemaligen Rollfeld das Festival Lollapelooza seine Zelte aufschlagen. Zalando wird im Rahmen des US-Konzeptes einen kompletten Hangar mit Mode bespielen. Mode soll als „elementarer Bestandteil der Musikwelt“ zum Leben erweckt werden, liest man auf der Homepage, man soll dort auch Mode kaufen können. Das sei definitiv so etwas wie eine mögliche Grundidee, berichtet Hau.

Darüber hinaus wird die von Schneider angekündigte engere Kooperation mit Marken immer weiter vorangetrieben. Im Fokus stehen unter anderem Kapsel-Kollektionen, die große Brands exklusiv für das Berliner Unternehmen entwerfen. So hat G-Star bereits eine Zalando-Kapsel kreiert, dies soll nun vertieft und ausgebaut werden. Auch enge Marken-Kooperationen wie die neue Schuhlinie des Bestseller-Labels Only, bei der Zalando im Design-Team sitzt, sollen weiter vorangetrieben werden. Schneider: „Ich denke, dass solche engen Kooperationen die Zukunft sind.“
08.07.2015Redakteur: Nina Piatscheck
 Drucken