logo

Zara startet eigene Sport-Linie


Nun drängt auch Zara als einer der letzten großen Fast Fashion-Retailer in den boomenden Sportmarkt. Eine offizielle Bestätigung gibt es zwar nicht, doch ein Insider bestätigt, dass die Linie noch in diesem Monat auf den Markt gebracht wird. Dabei handelt es sich zunächst um einen Test. In Deutschland soll die Kollektion nur in einer Handvoll Filialen erhältlich sein, unter anderem in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt, außerdem im Online-Shop.

Die meisten globalen Mitbewerber haben gegenüber Zara einen klaren Zeitvorsprung. Mango zum Beispiel war bereits im Sommer 2013 mit einer Sportlinie gestartet, H&M hatte sein Angebot Ende 2013 ausgeweitet. Zara hatte lange an der Strategie festgehalten, das Sortiment nicht mit zu vielen Bausteinen zu verwässern und sich vor allem auf die Mode zu konzentrieren. Doch jetzt beugen sich auch die Spanier dem Megatrend Sport. „Eigentlich starten wir viel zu spät“, sagt der Insider selbstkritisch.

Der Zara-Mutterkonzern Inditex ist seit Jahren auf Wachstumskurs. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015/16 (Stichtag: 31.10.) hat der Modekonzern ein Plus von 16% auf 14,7 Mrd. Euro und einen Gewinnsprung von 20% auf 2 Mrd. Euro gemeldet. Die Zahlen für das Gesamtjahr präsentiert Inditex am kommenden Mittwoch.

04.03.2016Redakteur: Jörg Nowicki

Nordstrom: Rote Karte für Michael Kors

Desigual: Neue Unternehmensstruktur

Bikini Berlin: Neue Geschäftsführung

Globetrotter: Interner Umbau geht voran

Marks & Spencer: Kehrtwende bei Mode

Mammut-CEO Schmid geht

Filippa K kooperiert mit Monobi

Ifo-Index und Konsumklima im Aufwind

Zara übernimmt Pohland-Standort

Einzelhandel: Kleinere Städte immer beliebter

Snipes startet im Herbst mit Onygo

Red Valetino: Neues Store-Konzept in Rom

Esprit: Kooperation mit Canopy schützt Wälder

VF rollt Chem IQ-Test weiter aus

H&M kooperiert mit Kenzo

Otto Group: Gutes Jahr mit Wermutstropfen

North Sails eröffnet Store in Deutschland

 Drucken