TW logo

Zwei neue Chefs für Burton Snowboards


Die US-Snowboard-Marke Burton hat ihre Geschäftsführung neu geregelt. Mitinhaberin Donna Carpenter übernimmt am 1. Februar 2016 die Position des Chief Executive Officers, nachdem der bisherige CEO Mike Rees künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will und von Pennsylvania aus künftig die Position des Vollzeit-Finanzberaters übernehmen wird. Als Nachfolger von Donna Carpenter wurde der langjährige Burton-Executive John Lacy zum President befördert. Mitgründer Jake Burton bleibt Chairman des Unternehmens aus Burlington im US-Bundesstaat Vermont.
 
Rees hatte zuletzt die Bereiche Produkt, Marketing, Vertrieb, Betriebsführung und Finanzen verantwortet. Carpenter war als President für die Bereiche Personal, Nachhaltigkeit, Recht und Fraueninitiativen zuständig. Lacy hat für Burton eine Taschen-Linie aufgebaut.
 
Burton Snowboards wurde 1977 von Jake Burton Carpenter in Vermont gegründet. Heute designt und produziert die Marke Snowboards, Boots, Bindungen, Bekleidung, Rucksäcke, Taschen und Accessoires. Burton hat Niederlassungen in Österreich, Japan, Australien, Kalifornien, Kanada und China.

30.12.2015Redakteur: Elke Sieper

Ahlers: Christian Schneider ist Personalleiter

Steve Madden: Expansion in Europa

La Redoute: Auf dem Weg der Besserung

Promod: Mailänder Flagship-Store schließt

Hedi Slimane: Kering muss 13 Mill. Euro zahlen

VF: Drei Labels an Delta Galil verkauft

Weniger Insolvenzen im ersten Halbjahr

Loro Piana kürt Design-Studenten

Skiny: Neue Sportswear-Linie SK8Y6

Steilmann: MR Hometextile verkauft

Saks Off 5th: Carsch-Haus wird erster Standort

Bremer Baumwollbörse: Hammer ist Präsident

Berliner Messen bestätigen Trend zu neuem Saisondenken

Italiens Lederindustrie bremst Abschwung

Tommy Hilfiger verlässt Champs-Elysées

c.a.r.o GmbH: Zehn Filialen bleiben erhalten

Off-White entwirft für Moncler

Ordermesse „European Shoeshow“ kommt

Armani entwirft Kollektion für Bugatti

Wieschhörster eröffnet Boss Orange-Store

Vente-Privée: Deutschland-Chef geht

El Corte Inglés: 5900 neue Verkaufsjobs

 Drucken