logo

Zwei neue Chefs für Burton Snowboards


Die US-Snowboard-Marke Burton hat ihre Geschäftsführung neu geregelt. Mitinhaberin Donna Carpenter übernimmt am 1. Februar 2016 die Position des Chief Executive Officers, nachdem der bisherige CEO Mike Rees künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will und von Pennsylvania aus künftig die Position des Vollzeit-Finanzberaters übernehmen wird. Als Nachfolger von Donna Carpenter wurde der langjährige Burton-Executive John Lacy zum President befördert. Mitgründer Jake Burton bleibt Chairman des Unternehmens aus Burlington im US-Bundesstaat Vermont.
 
Rees hatte zuletzt die Bereiche Produkt, Marketing, Vertrieb, Betriebsführung und Finanzen verantwortet. Carpenter war als President für die Bereiche Personal, Nachhaltigkeit, Recht und Fraueninitiativen zuständig. Lacy hat für Burton eine Taschen-Linie aufgebaut.
 
Burton Snowboards wurde 1977 von Jake Burton Carpenter in Vermont gegründet. Heute designt und produziert die Marke Snowboards, Boots, Bindungen, Bekleidung, Rucksäcke, Taschen und Accessoires. Burton hat Niederlassungen in Österreich, Japan, Australien, Kalifornien, Kanada und China.

30.12.2015Redakteur: Elke Sieper

René Lezard: Umsatz sinkt um 5%

AFWA kritisiert Wal-Mart

Zalando: Wechsel im Aufsichtsrat

Gerry Weber: Neue Linie heißt Talk about

Forbes-Liste: Dior, Nike und Inditex liegen vorn

Sergio Rossi ohne Designchef Angelo Ruggeri

La Rinascente ausgezeichnet

Doch kein neuer 14 oz. Store in Berlin

BHV Marais: Bereich für Sport-Fashion

Museum Yves Saint Laurent in Marrakesch

Jeder Dritte würde teilen, statt zu kaufen

Paris: Touristenzahlen sinken

Centrestage: Neue Messe in Hongkong

Loro Piana: Wechsel an der Spitze

OpCapita übernimmt AppelrathCüpper

Tod’s: Präsident Della Valle über Kreativchefs

 Drucken