TW logo

Zwei neue Chefs für Burton Snowboards


Die US-Snowboard-Marke Burton hat ihre Geschäftsführung neu geregelt. Mitinhaberin Donna Carpenter übernimmt am 1. Februar 2016 die Position des Chief Executive Officers, nachdem der bisherige CEO Mike Rees künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will und von Pennsylvania aus künftig die Position des Vollzeit-Finanzberaters übernehmen wird. Als Nachfolger von Donna Carpenter wurde der langjährige Burton-Executive John Lacy zum President befördert. Mitgründer Jake Burton bleibt Chairman des Unternehmens aus Burlington im US-Bundesstaat Vermont.
 
Rees hatte zuletzt die Bereiche Produkt, Marketing, Vertrieb, Betriebsführung und Finanzen verantwortet. Carpenter war als President für die Bereiche Personal, Nachhaltigkeit, Recht und Fraueninitiativen zuständig. Lacy hat für Burton eine Taschen-Linie aufgebaut.
 
Burton Snowboards wurde 1977 von Jake Burton Carpenter in Vermont gegründet. Heute designt und produziert die Marke Snowboards, Boots, Bindungen, Bekleidung, Rucksäcke, Taschen und Accessoires. Burton hat Niederlassungen in Österreich, Japan, Australien, Kalifornien, Kanada und China.

30.12.2015Redakteur: Elke Sieper

Billabong: Gewinne sinken wieder

Ebay: Preistreiber ausgebremst

Guess: Wachstumsschub in Europa

Camel active: Neuer Produktmanager

Umstritten: Smartphones auf der Fläche

Sneaker und Stiefeletten sind am beliebtesten

Ferragamo umwirbt Schuhdesigner Paul Andrew

La Perla: Julia Haart wird Designchefin

Neuer Ausbildungsberuf startet 2018

PVH hebt die Prognose

Sears rauscht in die Verlustzone

Bestes deutsches Shoppingcenter gesucht

Sonia Rykiel ist gestorben

Neue Messe für Off-Price-Mode

GfK soll angeblich verkauft werden

„Ein Mietvertrag ist wie Sex“

Zara USA wegen Preisgestaltung verklagt

 Drucken