Online-Marktplätze werden für den Modehandel immer wichtiger. Nicht nur große Marken, sondern auch kleinere Labels und Stationärhändler nutzen Amazon, Ebay, Otto & Co als Absatzkanal. Sie profitieren dabei von den großen Reichweiten und Technikkompetenzen der Plattformen, die zudem den risikolosen Einstieg ins internationale Geschäft ermöglichen.

Die TextilWirtschaft hat in der Sonderpublikation TW Insights umfangreiche Informationen zum Thema zusammengetragen, darunter Tipps und Tricks für einen erfolgreichen Start ins Marktplatzgeschäft sowie zahlreiche Zahlen und Fakten zum Handel in den digitalen Kaufhäusern der Zukunft. Hinzu kommen Erfahrungsberichte von Markenherstellern und Stationärhändlern. Das Dossier kann kostenlos auf Textilwirtschaft.de/twinsights heruntergeladen werden.



Das könnte Sie auch interessieren
e-Commerce

Lokale Online-Märktplätze fusionieren

Die beiden lokalen Online-Marktplätze Locafox und Simply Local fusionieren. Dadurch entsteht unter dem Namen Locafox eine Plattform mit über 50 Millionen Angeboten aus über 3100 stationären Geschäften in 16 deutschen Städten.

Markt

Online-Marktplätze: Lieferzeiten werden kürzer

Tempo zählt. Jeder dritte Online-Marktplatz-Händler beliefert seine Kunden überwiegend innerhalb von ein bis zwei Tagen, ergab eine aktuelle Umfrage, die das Marktforschungsunternehmens ECC Köln und der Online-Marktplatz-Betreiber Ebay unter 274 Händlern durchgeführt haben.

Unternehmen

Rakuten: Drei Europa-Marktplätze schließen

Auch rakuten.at schließt