Messe- und Schauentage sind lang und anstrengend. Neben einem Besuch in Cafés und Restaurants bietet sich auch ein kleiner Stadtbummel zur Erholung an. Verschnaufpause und Inspirationsquelle zugleich können dabei die neu eröffneten Läden der vergangenen Wochen und Monate sein. Interessante Ladengestaltungen und spannende Sortimente sorgen für Abwechslung. Fünf Neueröffnungen sind dabei besonders interessant.



LEVI'S BUTTENHEIM STORE. Nach elf Jahren auf der Schönhauser Straße ist der traditionsreiche Levi's-Store umgezogen. Mitte Juli eröffnete er am neuen Standort in der Memhardstraße in Berlin-Mitte neu. Auf 140m² gibt es hier neben den Kollektionen für Frauen und Männer ausgewählte Vintage-Teile von Levi's. Präsentiert wird alles in einem funktional-minimalitisch designten Store. Die Ladengestaltung  soll die reale, authentische Atmosphäre des Plattenbau-Gebäudes, in dem sich der Laden befindet, widerspiegeln. Dieser Designansatz zeigt sich in den stark strukturierten Warenträgern. Dabei wurde vor allem das Quadrat als Element verwendet. So dienen vergitterte Rollwagen als Warenträger, an den Wänden hängen quadratische Boxen als Regale, die Kasse besteht aus einem einzigen Quader. 1,80 Meter mal 1,80 Meter groß ist der aus massiven Holzplatten gefertigte Kubus. Sein offenes Design bietet nicht nur Platz für Mitarbeiter und Kasse, durch Barhocker wird er zum Community Table.

Memhardstr. 7, 10178 Berlin, Berlin-Mitte



THE CORNER BERLIN WEST. Josef Voelk hat immer an Berlin geglaubt. An den Luxusmarkt Berlin. Schon Anfang 2006, als er mit seinem ersten Store namens The Corner am Gendarmenmarkt, mit hochwertigen Designermarken, mit eleganter Mode und edlem Interieur, mit luxuriösem Lifestyle dem  Stil eine neue Heimat in der Hauptstadt gegeben hat. In unmittelbarer Nähe zum Hauptgeschäft, an der Behrenstraße/Ecke Markgrafenstraße haben Ende 2012 mit The Corner Berlin Men die Herren ihre eigene Adresse bekommen. Zeitgleich haben Voelk und sein Partner Emmanuel de  Bayser ihre Dependance im Berliner Westen von der Knesebeckstraße in die Wielandstraße/Ecke Kudamm verlegt und auf 250 m² vergrößert. „Hier verfolgen wir ein neues Konzept mit Fashion und ausgesuchten Interior-Accesoires. Es ist eine Mischung der angesagtesten Marken in einem farbenfrohen und intimen Ambiente als Kontrapunkt zur Monotonie der umliegenden Monolabelstores“, so Voelk. Im poppig bunten Stil der Sixities gibt es bei The Corner Berlin West neben High Fashion mit Namen wie Alexander Mc Queen, Maison Martin Margiela, Balenciaga und Rick Owens hochwertige Accessoires, besondere Designobjekte und ausgewähltes Interieur sowie eine große Christian Louboutin-Abteilung.

Wielandstraße 29, 10629 Berlin, Berlin-Charlottenburg



MALTESERLADEN. In der Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg hat der erste Laden des gemeinnützigen Vereins Malteser Hilfsdienst eröffnet. Auf 160 m² in einer schlichten, cleanen Atmosphäre in den Malteserfarben Rot und Weiß und von den eigenen Werkstätten gefertigten Möbeln werden vor allem Kleidungsstücke, aber auch Lifestyle-Artikel verkauft. Ein Teil sei hochwertige Second-Hand-Kleidung aus Spenden, darunter Designer-Labels wie La Martina, Etro und Armani. Aber 60% des Sortiments sind Neuware aus gespendeten Warenüberhängen von Bekleidungsherstellern wie Falke und Van Laack. Zudem gibt es eine Partnerschaft mit dem Restposten-Händler Captiva. Dabei ist die Ware so aufbereitet und verpackt, dass für den Kunden kein Unterschied zwischen Neuware und Second Hand-Produkten erkennbar sei. Im Berliner Store arbeiten eine fest angestellte Shopleiterin und 40 ehrenamtliche Helfer. Der Gewinn aus den Einnahmen geht an zwei regionale soziale Projekte, wobei der Kunde sich beim Bezahlen für eines entscheiden kann.

Bergmannstraße 72, 10961 Berlin



14 OZ. KUDAMM. Im Haus Cumberland hat Karl-Heinz Müller auf 600m² den zweiten 14 oz.-Store in Berlin eröffnet. Das Sortiment hat er im Vergleich zum bereits bestehenden Laden in Berlin-Mitte nicht grundlegend verändert. Neben dem klar profilierten Sortiment beeindruckt der Laden vor allem durch ladenbauliche Highlights. Über zwei nebeneinander liegende Eingänge geht es in die Bereiche Mens- und Womenswear. Zunächst wirkt es, als gebe es zwei Stores - im hinteren Teil des Ladens treffen die beiden Abteilungen jedoch wieder zusammen. Prägendes Element des Geschäfts ist die historische Bibliothek aus dem Wiener Palais Liechtenstein, die inklusive geschwungener Wendeltreppen in den Laden eingebaut wurde.

Kurfürstendamm 193-194, 10707 Berlin



BRUNELLO CUCINELLI. Im komplett sanierten, historischen Cumberland-Haus am Berliner Kurfürstendamm hat Brunello Cucinelli seinen ersten Laden in der Hauptstadt eröffnet. Die Gestaltung ist edel und schlicht gehalten. Auf 180m² können Kaschmir-Liebhaber zwischen rustikalen Eichenholz-Elementen und eleganten Lounge-Möbeln die edlen Stücke des Italieners kaufen. In Deutschland betreibt Brunello Cucinelli bereits Läden in Hamburg und auf Sylt.

Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin