Gerade einmal 1% der Japaner bekennen sich zum Christentum. Auch wenn der religiöse Kontext also fehlt, spielt das Weihnachtsfest eine zunehmend größere Rolle im Land der aufgehenden Sonne. Im Mittelpunkt der Festtage, an denen in Japan übrigens ganz normal gearbeitet werden muss, stehen Familie, Feiern – und allem voran das Schenken. Entsprechend wichtig ist die Zeit für den Einzelhandel. Mit ihren aufwändigen Dekorationen müssen die Tokioter Department Stores den Vergleich mit den Kollegen in westlichen Metropolen nicht scheuen. Im Gegenteil: Die Vernetzung der Kanäle und der Einsatz digitaler Technik sind vorbildlich. Das sind die Top 5 Weihnachtsfenster aus Tokio.



ISETAN. Die Gemeinsamkeiten von Finnen und Japanern sind nicht gerade offensichtlich. Man muss schon Ethnologe oder Sprachforscher sein, um ihnen auf die Spur zu kommen. Die Zugehörigkeit ihrer Landessprachen zu den altaischen Sprachen ist wohl ein gemeinsamer Nenner. Nie gehört? Macht nichts. Auffällig ist aber, dass die Visual Merchandiser des Department Stores Isetan ein Faible für das Volk aus dem Hohen Norden und seine Bräuche haben. Nach Rentieren und Lappen im vergangenen Jahr, ist es jetzt der finnische Volkstanz Jenkka, der es den Japaner angetan hat. Motto wie immer zur Weihnachtszeit: „Life is a Gift“. Neu ist der Slogan „Jenkka makes you smile“. Noch Zweifel? Einfach mal auf http://christmas-journey.com/en/ gehen und Spaß haben. Die Schaufenster von Isetan und Mitsukoshi wurden von mehreren Künstlern mit cartoonartigen bunten Figuren gestaltet – fröhlich und verspielt. Ein bisschen so wie der Jenkka, den man übrigens mit Hilfe einer einfachen Erklärung auf der Website lernen kann. Und wem das noch nicht reicht, der kann sein Foto mailen und so zum Teil der Internet-Kampagne werden. Das ist ganzheitliches Mitmach-Merchandising – O Du Fröhliche!



DOVER STREET MARKET. Kein Elefant im Porzellanladen, sondern ein Elefant inmitten von Weihnachtskugeln ist der Star der Dior-Dekoration im Dover Street Market. Pastellfarbene Kugeln en masse wurden angehäuft und zu stilisierten Bäumen aufeinander gestapelt. Ganz simpel. Zu einem besonderen Eyecatcher wird das Schaufenster durch die farblich perfekt abgestimmten Display Mannequins mit Hochglanz-Lackierung.



BARNEYS. White Christmas. Auch in Tokio zeigen die Visual Merchandiser von Barneys ihre aus New York bekannte Kreativität.  Schenken steht ganz klar im Vordergrund der Dekoration. Motto: „Winter Magic for Gift King and Queen“. Auf übergroßen Spielkarten sind Outfits skizziert, die sich dann auch ganz real an den Büsten im Schaufenster wiederfinden. Noch sehenswerter sind die ganz in Weiß gehaltenen Fenster, denn sie sind alles andere als einfach nur weiß. So wurden dort Torsi, Arme, Beine und Gesichter von Schaufensterfiguren scheinbar wie zufällig in den Raum geworfen. Allein das wirkt so verstörend wie anziehend. Hinzu kommt ein multimedialer Ansatz: Die Gesichter wirken über Projektionen so, als würden Sie mit den Passanten kommunizieren.



BERLUTI. Fein aufgetischt. „Eat, drink and be merry“, das ist das Motto des Luxus Menswear-Labels Berluti zur Weihnachtszeit. Ein runder Tisch, festlich eingedeckt mit Schuhen, Krawatten, Gürteln, Schlüsselanhängern und anderen edlen Kleinigkeiten, die Männerherzen höher schlagen lassen, steht im Mittelpunkt der Schaufenstergestaltung. Das Besondere ist die Perspektive: Damit der Blick auf die vielen Accessoires frei ist, wurde der Tisch gekippt und ist quasi im Hochformat zu sehen.



WAKO. Ein wenig wie die Jahreshoroskop-Seiten, die alljährlich die Endausgaben vieler Magazine füllen, mutet die Dekoration von Wako im Ginza-Viertel an. Goldene Sterne, eine stilisierter Sonne und ganz viel Himmelblau beherrschen die Szenerie. Figuren aus Drahtgeflecht betätigen sich als Wahrsager, man muss dazu nur den außen angebrachten Knopf drücken. Ob sie wohl voraussagen können, welches Geschenk für wen das richtige ist? In aufgeschnittenen Plastikkugeln werden jedenfalls entsprechende Vorschläge gemacht – for her, for him, for your teacher, for your wife, for children, for your secretary...