Es sind Schaufenster wie aus einem Popsong. „Ebony and ivory live together in perfect harmony" – den Hit von Paul McCartney und Stevie Wonder scheinen in letzter Zeit viele Visual Merchandiser gehört zu haben. Denn während Kunden und Handel im Farbrausch sind, haben einige von ihnen die Kombination Schwarz/Weiß für sich wiederentdeckt und setzen diese ganz bewusst in Kontrast zu den momentan vorherrschenden starken Farben ein. Schachbrettmuster, schwarz/weiße Bänder, Schwarz/Weiß-Bilder und natürlich auch Mode in Schwarz/Weiß ziehen so inmitten des Farbrausches die Blicke der Passanten auf sich.

Nicht nur optisch heben sich die Schaufenster so von den bunten Modethemen ab, sie geben auch einen Ausblick auf die modische Zukunft nach dem Farbflash. Und auch wenn in vielen Häusern momentan noch die kräftigen Farben vorherrschen, laufen die Planungen für neue VM-Themen auf Hochtouren. „Die Tendenz in Richtung Schwarz/Weiß gibt es ganz klar", sagt beispielsweise Christian Waterböhr, Leiter der Abteilung Dekoration und Marketing bei Hagemeyer in Minden. „Für den Herbst wird es bei uns auch in diese Richtung gehen."