Die Tage werden kürzer. Der Schaufensterbummel nach Feierabend findet zuweilen schon bei Dämmerung statt. Der Herbst hält Einzug. Höchste Zeit, die Kunden mit neuen Visual Merchandising-Ideen zu erfreuen. Und die Herbstware ins rechte Licht zu rücken. Reduktion lautet das Stichwort, aber bei voller Eye-Catcher-Kraft. Neue Ideen für die Gestaltung der Herbstfenster jenseits von Herbstlaub und Kürbissen. Editor's Choice – das sind die Top 3.

Gallery: Konen, München

Konen, München. „Stil ist richtiges Weglassen des Unwesentlichen“ – Dieses Zitat haben sich die Visual Merchandiser des Münchner Modehauses Konen sehr zu Herzen genommen. Herausgekommen ist ein erfrischend abgeräumtes, aber dennoch sehr kreatives Herbstfensterkonzept. Die beiden Zutaten für die Gestaltung der Schaufenster sind Bücher und Zitate berühmter Persönlichkeiten. Die Bücher wurden allesamt weiß angestrichen und in verschiedener Weise im Fenster drapiert. Mal werden sie als Berg aufgehäuft, mal als Bücherwirbel an der Rückwand befestigt oder dienen, angeordnet zu einem großen Ring, als Sitzgelegenheit für die Schaufensterfiguren. Auch Lampen und Stühle sind aus einfachen Bücherseiten hergestellt. Doch sie wirken wie echte Designobjekte. Jedes Fenster ziert zudem ein Zitat, das im entferntesten Sinne mit Mode zu tun hat. „Mode ist auch immer ein Statement“ ist da zu lesen oder auch „Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet“. Wie wahr.

Gallery: Eickhoff, Düsseldorf

Eickhoff, Düsseldorf. Eickhoff hat für seine Fenster in diesem Jahr eine einfache, aber wirkungsvolle Faustformel angewandt: Reduzierte Dekoration, dafür aber Knallrot als Magnet. Rote Neonröhren werden so angeordnet, dass sie eine Art Raum ergeben, in dem schwarze Schaufensterfiguren zu lockeren Gruppen platziert sind. Durch den dreidimensionalen Effekt wird der Betrachter förmlich in das Fenster hineingezogen. Gerade an dunklen Herbsttagen lenkt das Fenster durch die leuchtende Farbgebung die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Die Signalfarbe Rot kann hier ihre volle Wirkung entfalten.

Gallery: Harrods, London

Harrods, London. Trapez, Kelly Bag, Fallabella – diese It-Bags sind an der Schulter einer Dame an sich schon Eyecatcher. Doch in den Herbstfenstern von Harrods bekommen sie jetzt ihren ganz großen Auftritt. Die Produkte stehen im Mittelpunkt der sonst eher reduziert gehaltenen Deko. Eine übergroße goldene Falabella Bag von Stella McCartney beispielsweise ist der Inhalt eines Fensters. Daneben hängt der Schriftzug „Stella“ gefertigt aus goldenen Glühbirnen. Eine roséfarbene Tasche von MiuMiu in Übergröße bekommt einen komfortablen Platz auf einem Sofa. Daneben sitzt ihre kleine Schwester auf einem monumentalen Treppenaufgang. Die Loewe-Handtasche ist ein stilisiertes Arrangement aus goldenen Werkzeugen wie Hammer, Zangen und Schraubenziehern. Echt sind nur der überdimensionale Griff und der daran baumelnde lederne Adress-Anhänger. In einem anderen Fenster bildet ein Regal, das aussieht wie eine riesige Handtasche den Rahmen für eine Auswahl an außergewöhnlichen Handtaschen. „Beautiful Bags / Sensational Stories“ ist darunter zu lesen.