Fröhlich flatternde Falter, Vogelschwärme, bunte Blumen. Das sind und bleiben nun mal Zeichen des Frühlings und des Sommers, die immer wieder für eine Schaufensterdekoration gut sind. Tausend mal gesehen? Auf das Wie kommt es an. Ein wenig anders umgesetzt, machen sie auch in diesem Jahr in den Schaufenstern der internationalen Modehändler eine ausgesprochen gute Figur.

Das Schaufenster des japanischen Luxus-Kaufhauses Wako lebt von der Dynamik der Inszenierung. Blumen mal anders, nämlich als Tattoo, zeigt Selfridges in London. Und dass man auch noch ganz anders Appetit auf Mode machen kann, zeigt Louis Vuitton. Preziosengleich gibt das Luxushaus mit weißen Tarte-Formen Schuhen, Taschen und Kleidungsstücken den passenden Rahmen. Editor's Choice – das sind die Top 5 Schaufenster der internationalen Häuser.



LOUIS VUITTON, NEW YORK. Appetithappen. Mit Förmchen spielt Louis Vuitton in seinen aktuellen Schaufensterdekorationen. Weiße gewellte Rahmen erinnern an Tarte-Formen. In ihnen werden Einzelteile von der Tasche über Kleidung bis zum Schuh effektvoll wie kostbare Ausstellungsstücke in Szene gesetzt.



WAKO, TOKIO. Beschwingt. Rund um den Globus sind Vogelschwärme derzeit eines der wohl am häufigsten genutzten Stilmittel, um im Schaufenster auf die warme Jahreszeit einzustimmen. Das Luxuskaufhaus Wako im Ginza-Viertel zeigt dabei eine ganz besondere, dynamische Installation. An Schnüren aufgehängte Vögel und eine Schaufensterfigur auf einer durchsichtigen Schaukel aus Plexiglas sorgen für den besonderen Schwung.



SELFRIDGES, LONDON. Schön schräg. Der Londoner Department Store ist bekannt für seine Themen-Inszenierungen. Die aktuelle Aktion im Store heißt Beauty Project und dauert noch bis Mitte Juni. Wie der Name schon sagt, dreht sich dabei alles um Schönheit. Die Definition von Schönheit und ihre Bedeutung in der heutigen Gesellschaft. Sechs Themen werden dazu in den Schaufenstern illustriert. Besonders aufmerksamkeitsstark: Die Tattoo-Fenster. Nur mit klassischen Tattoo-Motiven bedeckte, ansonsten nackte Schaufensterfiguren laden zum genaueren Betrachten ein. Wie ein kunterbuntes Wimmelbild.



BERGDORF GOODMAN, NEW YORK. Maßvoll. So schön und plakativ kann das Thema Maßkonfektion inszeniert werden. Von der Decke hängende Maßbänder, selbstverständlich mit Bergdorf Goodman Logo versehen, bilden den bunten Hintergrund für klassische graue Anzüge. Attraktiver Eyecatcher im Fenster ist die übergroße, aus Zollstöcken zusammengesetzte Schere.



ANTHROPOLOGIE, LONDON. Schwärmer. Offene Rückwände sind eine besondere Herausforderung fürs Visual Merchandising im Schaufenster. Der zu Urban Outfitters gehörende US-Filialist Anthropologie löst das Problem mit einer aufmerksamkeitsstarken, durchs Fenster flatternden Schmetterlings-Dekoration. Auch hier kommt es wieder auf die Masse an. Hunderte von Faltern wurden auf transparente Fäden gespannt und in einem Schwarm gruppiert, der schließlich in übergroßen Metall-Laternen eingefangen wird. Das passt zum wohnlichen Vintage-Style des Laden-Interieurs.