Junge Männer fliegen an Drahtseilen durch die leeren Straßen des Shanghai der 30er Jahre und halten dabei schwarze Regenschirme in die Luft. Zwei der in schwarzen Anzügen gekleideten Herren tragen zusätzlich jeweils einen großen weißen Koffer. Im Hintergrund ist eine elegische Geigenmusik zu hören.



Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Einreichung zum Filmfestival in Cannes, ist in Wirklichkeit nichts anderes als Werbung. Werbung für das Luxus-Label Prada, ein neunminütigen Schwarz-Weiß-Streifen.

Making of-Videos locken keinen mehr hinterm Ofen hervor. Immer mehr Mode-Labels produzieren daher künstlerisch anspruchsvolle Kurzfilme fürs Internet. Sie stellen damit ihre kreative Kompetenz unter Beweis, erschließen neue Zielgruppen und bedienen die Social Media-Kanäle in adäquater Form. Aber auch als Merchandising-Tool im Laden machen die Filme viel her.

Chanels aktueller Imagefilm „The Tale of a Fairy“ erzählt in 30 Minuten eine Geschichte über eine Gruppe reicher Menschen, die an der Côte d’Azur wohnen und trotz ihres Luxuslebens nicht glücklich sind. Zwischendurch taucht Topmodel Beha Erichsen als eine Art Elfe in Menschengestalt auf und erfüllt den Darstellerinnen ihre geheimsten Wünsche.



Prada und Chanel sind mit ihren cineastischen Kunstwerken längst nicht mehr allein in der Modewelt. Immer öfter stellen Labels ästhetisch ansprechende Filme ins Netz, darunter Pringle of Scotland, Missoni, Miu Miu, Ester Perbandt, Dior, Tod’s, Christian Louboutin und Proenza Schouler.

Und die Werbefachwelt applaudiert: „Dramatische, spannungsvolle und gleichzeitig subtile Inszenierung der Marke führt die Anhängerschaft noch stärker an das Label heran“, sagt Marc Sasserath von der Markenberatung Musiol Munziger Sasserath in München.
Als Hauptargument führen die Fashion-Filmemacher aber den Image-Faktor an: „Filme sind ein sehr modernes und schönes Mittel, die DNA einer Marke darzustellen“, sagt der Wahl-Londoner Markus Lupfer, der kürzlich den satirischen Dokumentarfilm „The Puzzle of the Mysterious Mind“ ins Netz stellte.