Die britische Metropole glänzt zum Saisonauftakt mit spektakulären Schaufenster-Displays und Werbekationen, die ihresgleichen suchen. Allen voran die großen Londoner Department Stores, die mit aufwendigem und innovativem Visual Merchandising den Beweis dafür antreten, dass ins Auge springende Schaufensterdekos im digitalen Zeitalter keineswegs an Bedeutung verlieren. Ganz im Gegenteil, die Konsumenten wollen sich in der High Street von Retail-Theater begeistern lassen und das schließt auch den Einsatz von Technologie und Service ein. Gelingt es Einzelhändlern, Anreize und besondere Erlebnisse zu schaffen, wird sich der Kunde erinnern, auch wenn der Kauf letzlich vielleicht doch im Netz erfolgt.



Covent Garden. Zwar kein Schaufenster, aber einfach eine wunderschöne Inszenierung zum Herbststart ist in den Markthallen von Covent Garden zu sehen. Der französische Künstler Charles Pétillon hat auf einer Länge von 54 Metern eine surrealistische Wolke aus 100.000 gigantischen weißen Ballons geschaffen. „Heartbeat“ heißt die Installation. „Das ist eine Metapher“, sagt Pétillon, „ich möchte die Markthallen als das pulsierende Herz des Stadtteils zeigen”.



Harrods. Auch bei Harrods geht es zum Saisonstart ganz emotional zu. Die aktuelle "Made with love"-Kampagne dürfte vor allem die Herzen der weiblichen Kunden höher schlagen lassen. Einen Monat lang werden im Schaufenster die begehrtesten Taschen der Welt gezeigt. Von Chloé bis Stella McCartney. Jedes Fenster ist indivduell gestaltet, mit Neonschrift, ganz in Blau, Leuchtstoffröhren oder verspiegelten Wandboards. 



Selfridges. Selfridges ist wieder einmal der Publikums-Magnet in der belebten Oxford Street. Bei dem Department Store hat die Apple Watch alle 24 Fenster übernommen. Bis zum 13. Oktober wird die Computer-Uhr mit beeindruckenden Blumen-Displays beworben. Die Installation ist inspiriert vom Zifferblatt der Apple Watch. Insgesamt zieren acht blühende Blumen als Background die Fenster und davor wird jeweils eine Apple Watch mit dem passenden Blumenbild gezeigt. Für die Installation wurden 24 riesengroße, 50 mittlelgroße und fast 6000 kleine Blumen von Künstlern nach Original-Vorlage gestaltet, von Hand geformt und als Master-Tool genutzt. Die kleineren Blumen stammen aus 3D-Druckern.



Harvey Nichols. Die britische Luxus-Kaufhauskette ist bekannt für ihre Schaufenster, in denen meist aufwändiges Storytelling betrieben wird. Diesen Herbst erinnert die Szenerie an eine Art  Ankleidezimmer mit Kommode und Kleiderstangen. Beworben wird die Harvey Nichols Bonus-App. „Love freebies?“, ist dort zu lesen, „get them legally“. Passend dazu wurden Verhaftungsszenen mit Handschellen nachgestellt.



Fendi. Blume, abstrakt. Eine einfache Idee mit toller Wirkung hat Fendi in seinen Schaufenstern umgesetzt. Hunderte wie Papierschnipsel wirkende Rechtecke formen eine Blume in Herbstfarben. Eine Dekoration mit Fernwirkung.

In der TW 37 vom 10. September 2015, dem großen Heft zum Saisonstart, finden Sie die neuen Schaufenster-Dekorationen aus den internationalen Metropolen. Die digitale Ausgabe steht bereits am 9. September 2015 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.