Das Schaufenster ist nichts anderes als ein Werbemittel. Und welches Thema funktioniert in der Werbung eigentlich immer, seit Jahrzehnten, für alle Produkte und alle Zielgruppen? Richtig, Tiere. Am besten niedliche. Am allerbesten Katzen. So genannter Cat Content flutet nicht nur die sozialen Medien, auch aus der klassischen Werbung sind die Stubentiger kaum mehr wegzudenken. Ob Hund, Katze, Affe oder Eichhörnchen, die Werber nennen alles, was auf den Niedlichkeitsfaktor zielt, Cute Marketing. So sollen beim Betrachter positive Gefühle erzeugt werden, die auf das beworbene Produkt übertragen werden und schließlich zum Kauf führen.

Tiere gehören auch zu den Deko-Klassikern in den Schaufenstern des internationalen Modehandels. Im klassischen Sinne süß, sind sie in diesem Sommer allerdings eher selten. Dschungelprints sind modisch und im Interior Design ein großes Thema. Und so bevölkern vornehmlich Papageien, Nashörner, Tiger, Schlangen und Panther die Fenster. Meist naturalistisch, aber auch gerne mal mit tüchtig Glamour, so wie bei Gucci, momentan mit seinen Tigern, Reihern und Insekten sicher einer der Vorreiter in Sachen tierische Schaufenster.