Die Premiere von H&M Sport, der erste europäische Laden von Victoria's Secret und der erste Satelliten-Store von Liberty – das Shopping-Center Westfield Stratford City im Osten Londons ist schon vor der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele am kommenden Freitag Rekordhalter. Innerhalb weniger Wochen zogen in dem Shopping-Center 27 neue Marken ein. Der Einzelhandel hofft im Umfeld der Spiele auf hohe Umsätze. Handelsexperten rechnen mit zusätzlichen Einnahmen von rund einer Milliarde Pfund. Um die Absätze noch weiter anzutreiben, wurden etwa auch die Sonntagsöffnungszeiten gelockert. Vom 22. Juli bis 9. September können Geschäfte mit einer Fläche von mehr als 280m² auch Sonntags öffnen.

Vom Olympia-Umsatzkuchen wollen alle möglichst viel abbekommen. Pop-up-Stores erregen besonders viel Aufmerksamkeit und schießen deswegen in London derzeit wie Pilze aus dem Boden. Marken wie H&M, Nike, Lagerfeld und G-Star präsentieren sich zeitlich begrenzt in der britischen Hauptstadt. Eine Auswahl.

H&M Sport. In Covent Garden hat H&M die Premiere seines neuen Sportkonzepts gefeiert. In St. Martin's Courtyard eröffnete der schwedische Filialist seinen Pop-up-Store, in dem sich alles um Sport dreht. Gebrauchte Turngeräte und rohe Betonwände sorgen für Sporthallenatmosphäre. Schönes Gestaltungselement sind die Turnringe, die an dicken Tauen von der Decke hängen. Neben dem Pop-up-Store in Covent Garden eröffnete H&M Sports auch im Shoppingcenter Westfield Stratford City im Osten London. Das Shoppingcenter liegt in unmittelbarer Nähe des Olympia-Geländes. Drei Viertel der erwarteten zehn Millionen Zuschauer müssen die Mall durchqueren, um ins Stadium zu gelangen. Ein frequenzzstarker Standort. H&M Sport, Westfield Stratford City & St. Martin's Courtyard, 9 Mercer Street

H&M Sport
H&M Sport


Liberty. Das hat sich auch das britische Traditionshaus Liberty gedacht und in Westfield Stratford City zum ersten Mal einen Satelliten-Store eröffnet. Der 160m² große Laden fällt vor allem durch seine Fassade auf. Der Eingangsbereich ist komplett in einen Union Jack gehüllt und auch im Laden hängt die Flagge von Großbritannien in vielfältiger Ausführung. Liberty, Westfield Stratford City

Liberty
Liberty


Opening Ceremony. Der Name der New Yorker Modekette passt perfekt zu den Olympischen Spielen. Den Laden, der Mitte Juli in Covent Garden eröffnet hat, wird allerdings länger als die Eröffnungszeremonie bestehen bleiben. Der Laden an der King Street soll einen Hauch New York nach London bringen. Opening Ceremony London, 31-32 King Street, Covent Garden

The Nike House of Innovation. Auch Selfridges thematisiert die Olympischen Spiele und hat gemeinsam mit Nike ein House of Innovation eröffnet. Auf der Fläche in der Ultra Lounge gibt es nicht nur die neuesten Nike-Produkte, sondern auch eine limitierte Edition vom Sport inspirierter Lifestyle-Kollektionen. Begleitet wird der Pop-up-Store von einem Event- und Seminarprogramm mit Designern und Athleten. The Nike House of Innovation, Selfridges, Oxford Street

The Nike House of Innovation
The Nike House of Innovation
G-Star Raw Atelier. Bei Selfridges ist auch G-Star mit einem Pop-up-Store eingezogen. Unter dem Motto G-Star Raw Atelier hat der Denim-Anbieter ein Nähstudio eingerichtet, in dem sich die Kunden ihre Jeans personalisieren lassen können. G-Star Raw Atelier, Selfridges, Oxford Street

G-Star Raw Atelier
G-Star Raw Atelier
Victoria's Secret. Doch die Olympischen Sommerspiele werden nicht nur zum Anlass für die Eröffnung von Pop-up-Stores genommen. Der US-Wäscheanbieter hat sich die Woche vor der Eröffnung der Spiele ausgesucht, um auf dem europäischen Markt zu starten. In Westfield Stratford City eröffnet Victoria's Secret so seinen ersten Laden. Der erste Flagship-Store soll bald auf der Bond Street in London folgen. Victoria's Secret, Westfield Stratford City



Einen ausführlichen Bericht über die Handelsaktivitäten in London anläßlich der Olympischen Sommerspiele lesen Sie in der TW 30, die am 26. Juli erscheint.