Wer auf der Bread&Butter auf den Stand von Hilfiger Denim wollte, muss erst einmal an ein paar Strohballen vorbei. Im Eingangsbereich waren sie Barriere und Tische zugleich. Doch eigentlich sind sie vielmehr: Sie bilden das Tor in die Welt von Hilfiger Denim. Und dazu gehören – nach der Vorstellung des Unternehmens auch Pferdehalfter und -boxen. Diese Welt soll für Konsumenten und Händler erlebbar sein. Die frischen Heuballen, eine grüne Wiese, die sich langsam den Hang hinaufzieht, auf der sich junge Models auf Picknickdecken räckeln, dahinter ein breiter Holzzaun, all das ließ Hilfiger Denim in den Messehallen in Berlin aufbauen (Konzept: Liganova) und erweckte so die vielzitierte Marken-DNA zum Leben.

Image, Heritage, Marken-DNA – die Begriffe, die lange Zeit vor allem von Marketingstrategen genutzt wurden, gehören mittlerweile bei vielen Unternehmen zur Stategie dazu. Alles, was sichtbar ist, soll das Image transportieren und erlebbar machen. Das beginnt bei den Hang-Tags, geht über die Werbung, die Verpackungen bis hin zu den Schaufenstern.

Besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf den Messeauftritten. Sie müssen die Aufmerksamkeit von Neukunden erregen, von Händlern, die viel unterwegs sind und vieles schon gesehen haben. Bestehenden Kunden sollen sie eine angenehme Atmosphäre zum Ordern bieten sowie Inspirationen für die Markenpräsentation im eigenen Laden geben. Die Auswertung der Messestände in Florenz und Berlin markiert den Auftakt einer lockeren Serie über das Thema Imagebildung.

Ben Sherman, Pitti Uomo in Florenz. Wie entstehen eigentlich die Hosen von Ben Sherman? Diese Frage kann am Messestand des britischen Labels in Florenz gar nicht erst aufkommen. Vor einer weißgekachelten Wand sitzen Schneider an der Nähmaschine und produzieren live und in Farbe Hosen aus der neuen Kollektion. Die gläserne Manufaktur. Ein Tool, das viele Unternehmen nutzen, um die besondere Qualität ihrer Produkte herauszustellen.

Ben Sherman
Ben Sherman


Benvenuto, Pitti Uomo in Florenz. Lässig, sportlich, chic – so präsentierte sich Benvenuto auf dem Pitti. Die grauen Wände des Messestandes wirken wie eine verwitterte Hauswand, Efeuranken wuchern daran entlang, eine Straßenlaterne spendet spärliches Licht. Lässig lehnen an der Wand alte Fahrräder. In diesem Szenario präsentiert sich Benvenuto und gibt so nicht nur der Mode einen stimmigen Rahmen, sondern lädt – noch so ein beliebter Begriff – die Marke emotional auf.

Benvenuto
Benvenuto


Hilfiger Denim, Bread&Butter, Berlin. Eigentlich fehlte nur noch ein echtes Pferd. Doch da, wo normalerweise die Vierbeiner ihre Halfter angelegt bekommen, gab es auf dem Messestand von Hilfiger Denim T-Shirts und Chinos zu sehen. Ansonsten war die Inszenierung rund – von den Heuballen über den Koppelzaun bis hin zu den an Haken hängenden Halftern. Eine richtige Markenwelt.

Tommy Hilfiger
Tommy Hilfiger


Kangaroos, Bread&Butter in Berlin. „Farbige Sneakers sind unsere Kompetenz und wir haben Spaß dabei." Das schien einem der Messestand von Kangaroos auf der Bread&Butter regelrecht entgegen zu schreien. Claim umgesetzt und angekommen: Im Ambiente eines Süßigkeitenladens präsentierte das Schuhlabel seine neue Kollektion. Zwischen mit roten Gummi-Erdbeeren, grünen sauren Schlangen und blauen Gummi-Tieren gefüllten Gläsern wird die farbenfrohe Kollektion präsentiert.

Kangaroos
Kangaroos


Campus, Bread&Butter in Berlin. Eine Bar aus dunklem Holz, grüne und blaue Barhocker davor, im Hintergrund ein gelber Retro-Kühlschrank. Warenträger aus Messingrohren, die Rückwände mit überdimensionalen Blättern, Blüten und Vögeln bemalt. Bei Campus auf der Bread&Butter verdeutlichte die Gestaltung des Messestandes auch das Markenimage. Bunt, jung und verspielt.

Campus
Campus


Marc O'Polo, Bread&Butter in Berlin. Wohnzimmeratmosphäre bei Marc O'Polo. Auf dem Messestand des Stephanskirchener Modeunternehmens präsentiert man sich in heimeliger Atmosphäre. Kuschelige Sessel und kleine Wohnzimmertischchen bilden den Rahmen für die Markenpräsentation. Verschiedene Beige- und Grautöne geben hier die Farbrichtung vor - ganz passend zum CI von Marc O'Polo. Auch die Nachtwäsche darf nicht fehlen, die in einem Schlafzimmer präsentiert wird. Highlight dort: Das große Doppelbett.

Marc O'Polo
Marc O'Polo