Zurück von der Möbelmesse in Mailand. Im Gepäck: die Top 3 Installationen. Denn neben neuen Sofas, Leuchten und Teppichen greifen beim Salone del Mobile großzügige, schöpferische und geistreiche Inszenierungen immer mehr Raum.

Marni

Die Spielwiese. Marni hat seinen Showroom inklusive Außengelände in einen einzigen Spielplatz verwandelt. Im „Sandkasten" wurden Möbel – Schaukelstühle, Hocker und Körbe aus Metall, Holz und Kordeln – präsentiert. Dazwischen Schaukeln und Wippen, farbenfrohes Spielzeug wie Spulen, Räder und Ringwurfständer, das auch von den Besuchern ausprobiert werden durfte. Im Visual Merchandising nimmt das Gestaltungs-Credo Spaß derzeit eine wichtige Position ein. Unkonventionell, spielerisch und humorvoll statt unnahbar und steril sollen die Läden von morgen für den Kunden sein. Marni setzt genau da an.

Cos

Bubble-Blues. Die japanische Architektin Azusa Murakami und der britische Künstler Alexander Groves, das Kreativ-Duo hinter dem Londoner Studio Swine, haben dieses Jahr für Cos eine Installation aus recyceltem Aluminium kreiert. Ein stilisierter Baum, der mit duftenden Nebel gefüllte Seifenblasen respektive Blüten ausstößt. Inspiriert vom Kirschblütenfestival in Japan. Ein sinnliches und nahezu unwirkliches Spektakel, dennoch minimalistisch, wie man es von Cos gewohnt ist.

Stone Island

Proto-Power. Stone Island hat während der Mailänder Möbelmesse einen Blick in sein Research-Lab gewährt. Die Installation zeigt 50 Prototypen in 50 Farben, dramatisch hinterleuchtet, die jetzt für eine Limited Edition aufgelegt werden.

Lesen Sie in der TW 16 vom 20. April 2017 eine umfangreiche Trendanalyse zum Salone del Mobile in Mailand. Die digitale Ausgabe steht bereits am 19. April 2017 ab 18 Uhr als Download im App-Store zur Verfügung.