Auch wenn es kaum einer weiß: Die Unesco hat 2015 zum internationalen "Jahr des Lichts" ausgerufen – noch ein Grund für den Salone del Mobile, die Beleuchtung in den Vordergrund zu rücken. Auf der zweitgrößten Möbelmesse der Welt zeigten sich neben dem unveränderten (und unvermeidlichen) Trend zu LED und Energiesparen zwei entgegengesetzte Stilistiken: Auf der einen Seite pompöse Lampen und Lüster, auf der anderen minimalistische Leuchtkörper, von allem Überfluss befreit.

Ein Vertreter des luxuriösen Leuchtens ist etwa Kenneth Cobonpue, der auf seinem Stand Lampen in Form von Frauenkörpern darstellte. Runde Kristallkugeln waren bei Barovier&Toso zu sehen, während Kartell mit der Planet-Linie aus Kunststoff Luxus machte. Auf der anderen Seite stehen Leuchten wie Lovegrove von Artemide, die mit wenigen Elementen auskommt, sowie das Lampentrio von MDF, das mit kaum mehr als einer Birne und einer geometrischen Form aufwartet. Ein Highlight, die Kreation Monument for a Bulb des Designers Ingo Maurer: Es zeigt lediglich eine Birne auf einem Sockel und kleine Männchen, die um sie herum stehen – eine Hommage an die Leuchtbirne in minimalistischen Dimensionen.

Einen ausführlichen Bericht über die Mailänder Möbelmesse lesen Sie in der TW 17 vom 23. April 2015. Die digitale Ausgabe steht bereits am 22. April 2015 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.