Möbel, die wie seit vielen Jahre gebraucht, abgeschliffen und immer wieder neu lackiert wirken, stehen neben Hasen und Eulen in Knallfarben und Spülbürsten mit Afro-Frisur. Aus Weiden gewundene Adventskränze und Weihnachtsbäume aus Treibholz neben ultrakitschigen Rentieren im Glitzerdesign. Zugegeben es ist nicht einfach, sich auf der Tendence einen Überblick über das zu verschaffen, was zur Zeit Trend ist in Sachen Einrichten, Dekorieren und Schenken. Über 1800 Aussteller aus 66 Ländern haben auf der Frankfurter Konsumgütermesse ihre neuesten Produkte vorgestellt. Offensichtlich ist: Farbe bleibt.

Alles rund um Vintage und Authentiziät bleibt wichtig: Verwitterte Holztische, abgeschabte Teppiche, alte Eisengestelle mit Patina, um nur einige Beispiele zu nennen. Gemixt mit High-Tech-Beleuchtung, modernen Küchengeräten und Mulitmedia-Objekten erhält dieser Look den modernen Twist. „IPad plus Vintage“ umschreibt der Anbieter Kare-Design diesen aktuellen Stil-Mix, der wohl noch einige Saisons überdauern dürfte.

Dass die Mode eine der wichtigsten Inspirationsquellen für die Trends bei Einrichtung und Dekoration ist, zeigte Claudia Herke von Bora.Herke.Palmisano anschaulich in ihrem Vortrag anlässlich des Handelskongresses auf der Tendence. Das Stilbüro hat vier Trends identifiziert, die für Orientierung sorgen sollen:

Burberry Prorsum H/W 2012/13 (Foto: Veit), Stuhl: Patricia Urquiola für Kartell
Burberry Prorsum H/W 2012/13 (Foto: Veit), Stuhl: Patricia Urquiola für Kartell
ELECTRIC ROMANCE. Natürliche Farbtöne wie Gold, Marone, Grasgrün und Zinnober bestimmen diesen modernen Folk-Look, der geprägt ist von neuem Design mit traditionellen Zitaten. Trachten und bäuerliche Stickereien finden sich in neuen Zusammenhängen wieder, Dachziegel aus Marrakesch dienen als Inspiration fürs Leuchtendesign. „Upcycling“ ist das Stichwort. Herke beschreibt diesen Stil als unbekümmert und mit einer Prise Humor. In der Mode findet sie ihn verkörpert in der Burberry Prorsum Kollektion für Herbst/Winter 2012/13.



Leuchten: Successful Living Diesel Foscarini, Lanvin H/W 2012/13 (Foto: Veit)
Leuchten: Successful Living Diesel Foscarini, Lanvin H/W 2012/13 (Foto: Veit)
DARK ATTITUDE. Der Look wird geprägt durch alltagstauglich inszenierten Glamour. Wichtige Farben sind Aubergine, Ocker, Marine und Graphitschwarz. Maskuline und feminine Elemente treffen dabei aufeinander. Bei den Oberflächen sind es edle, polierte Hölzer, schimmernde Metalle und Rauchglas bis zu grobem Denimstoff. Die Silhouetten sind kantig. Für diesen extravaganten Stil steht Lanvin. „Klassisch und irgendwie auch wieder nicht“, sagt Claudia Herke.



Jil Sander H/W 2012/13 (Foto: Veit), Stuhl: Nendo für Cappellini
Jil Sander H/W 2012/13 (Foto: Veit), Stuhl: Nendo für Cappellini
LIGHT INNOCENCE. Ein natürlicher, puristischer Design-Trend, umgesetzt mit natürlichen, harmonischen Farben: Puder, Mattsilber, Pfirsich, Creme, Lindenblüte, Milchweiß. Organische Formen und subtile Oberflächen sind kennzeichnend für diesen Stil. Er soll für ein Ambiente sorgen , in dem man zu sich finden kann. Gezeigt hat diesen Stil Raf Simons in seiner Abschiedskollektion für Jil Sander mit supersoften, hülligen Doubleface-Cashmere-Mänteln, zarten Strickkleidern mit wäschiger Attitüde, femininen Corsagen-Kleidern mit aufwändiger, gekonnter Schnitttechnik in hauchigen, pudrigen Pastellen.



Céline H/W 2012/13 (Foto: Veit), Sofa: B&B Italia Love Papilio
Céline H/W 2012/13 (Foto: Veit), Sofa: B&B Italia Love Papilio
RADIANT MODERNITY. Ein Farbflash, der ins Auge fällt: Kobalt, Smaragd, Mandarine, Gelb, Purpur. Ungewöhnlich große und simple grafische Muster, ausgefallene Platzierungen, Überlagerungen und Verläufe prägen diesen Stil. Er wirkt ein wenig so als wären die 70er und 80er Jahre erwachsen geworden. Möbel und Accessoires kommen in hochwertigen Materialien in perfekter Verarbeitung. Modische Protagonistin dieses Stils ist Phoebe Philo für Céline mit ihrem unkomplizierten, modernen Minimalismus.