In vielen Schaufenstern und auf den Flächen haben Taschen und Schuhe längst die Hauptrolle eingenommen. Von der Hand und vom Fuß des Display-Mannequins sind sie ins Zentrum des Betrachters gewandert. So treiben Visual Merchandiser deren Inszenierung gern auf die Spitze: Schuhe werden zum modernen Kunstobjekt, Handtaschen zur üppigen Tischdekoration. Zehn markante Beispiele, wie Schuhe und Taschen aufmerksamkeitsstark inszeniert werden.

Naturgewalt. Massive Baumstammstücke in geometrischen Formen bilden den Kontrast zur feinen Stiefelette von Hermès. Warmes Licht sorgt für eine harmonische Atmosphäre. Hermès, London

Würzige Mischung. Italienische Schuhe und Taschen inmitten von Knoblauchknollen und rustikalen Strohsäcken, arrangiert wie auf dem Wochenmarkt. Entsprechende Beschilderung und einfache Regalböden passen perfekt zur Markt-Szenerie von Dolce & Gabbana. Dolce & Gabbana, Mailand

Zu Tisch, bitte! Barocke Elemente wie Wandkerzenhalter oder eine geschmückte Tafel werden in klares Weiß getaucht. So liegt der Fokus trotz opulenter Kulisse auf den gemusterten Statementtaschen, das Mannequin wird zur Nebensache. Isetan Shinjuku, Tokio

Konserviert. Museumsartig verpackt Dolce & Gabbana Lederaccessoires in Glasvitrinen auf Holzbeinen. Schmückende Details sind roter Samt und die gemalte Naturkulisse als Hintergrund. Dolce & Gabbana, London

Kinderleicht. Die buntlackierten Spielplatzgeräte sind vor dem weißen Hintergrund nicht nur ein farbiger Hingucker, sondern bieten vielerlei Möglichkeiten zum Aufhängen oder Stellen von Accessoires. Taschen und Schuhe von J.W. Anderson lassen sich so spielerisch inszenieren. Dover Street Market, London

Wilde Zeiten. Hier tragen Affenfiguren die Accessoires durch das Schaufenster. Die Bretterwand im Hintergrund erinnert augenzwinkernd an ein Affenhaus und bietet gleichzeitig Möglichkeiten zur Befestigung. Bottega Veneta, Berlin

Kunstvoll. Die orangefarbene Schaumstoffwolke trägt den schwarzen Herrenschuh wie ein Kunstobjekt. Mit der entsprechenden Ausleuchtung schafft Armani Galerie-Atmosphäre. Armani, Berlin

Großstadtdschungel. Schuhe mit floralen Details wirken umrankt von Blättern und Blüten besonders schön. Auf Glasböden arrangiert, fügen sie sich wie selbstverständlich in die Pflanzenwelt im Hintergrund ein. Steffl, Wien

Size matters. In überdimensionalen Einkaufstüten und gigantischen Stilettos bekommen Taschen bei Moschino volle Aufmerksamkeit. Ebenfalls opulent: Die stetige Einbindung des Logos. Moschino, Mailand

Bewegte Bilder. Bei Gucci bringen Aufnahmen vom Laufsteg Dynamik ins Schaufenster. Die Displays bilden den Kontrast zur Retrotapete in Erdtönen, gleichfarbige Handskulpturen heben die Henkelketten der Taschen hervor. Gucci, New York