Es steckt schon im Namen: A+S steht für Architecture + Sneakers. Und tatsächlich ist das neue Storekonzept des japanischen Menswear-Labels Soph eine gelungene Symbiose aus Mode und Architektur. Man betritt den Laden, der einen Stock über dem Soph Flagship Store liegt, über eine schwere Holztür. Nur die goldenen Buchstaben A+S weisen auf das Geschäft hin.

Haben Kunden den Weg gefunden, so erwartet sie eher eine Wohnung als ein Store. Auf 50m² geben Naturstein, dunkles Holz und braune Bodenfliesen den Räumen einen maskulinen Touch. Große Sofas laden zum Herumlümmeln ein. Zum perfekten Wohnzimmer fehlt nur noch der Fernseher. Im großen Wandregal wirken die aufgereihten Sneaker fast wie Deko-Elemente. Die kleine, aber feine Auswahl an Bekleidung wird in einer Art Wandschrank präsentiert.

Der japanische Architekt Nobuo Araki hat das Konzept entwickelt und folgt mit diesem Laden gleich zwei aktuellen Ladenbau-Trends: Zum einen macht er den Laden durch den versteckten Eingang besonders interessant. Shopping für Eingeweihte sozusagen. Man kennt es von LN-CC in London oder auch im The Store in Berlin. Zum anderen setzt er auf Wohnlichkeit pur statt Shopping-Atmosphäre. So wie im Laden von The Row in Los Angeles oder auch Thom Browne in Hongkong. Japanische Kunden finden hier abseits des Tokioter Trubels eine Ruheoase zum Einkaufen. Fast fühlt es sich an, als sei man bei Freunden zu Gast. Blick in den Kleiderschrank inklusive. Nur dass man alles kaufen kann.