Der Name sagt es schon: Der Berliner Interior Concept Store „Bazar Noir“ in der Kreuzbergstraße 78 setzt beim Store Design ganz auf die Farbe Schwarz. Mit dieser Farbgebung steht er im Zeichen eines aktuellen Interior-Trends: All Black. Doch für die Architekten des Berliner Architektur-Büros Hidden Fortress war die Gestaltung des Ladens in dieser Farbe mehr als nur ein Trend. Wichtig war ihnen vor allem, eine Umgebung zu schaffen, die flexibel bespielbar ist. Und eine Umgebung, in der verschiedenste Waren gut zur Geltung kommen. Ein Credo, das ebenso für den Modehandel gilt. Was wäre da besser geeignet als Schwarz oder Weiß? Sie entschieden sich für Schwarz.

Beim Betreten des 85m² großen Ladens über zwei Ebenen muss sich das Auge zuerst an das ungewöhnliche Farbkonzept gewöhnen. Doch dann zeigen sich die Vorzüge des Designs. Bei schwarzem Boden, schwarzen Wänden und schwarzer Decke fällt vor allem die Ware ins Auge. Sie hebt sich deutlich vom dunklen Hintergrund ab und steht so im Mittelpunkt. Im Laden werden vor allem handverlesene Interior-Objekte angeboten. Durch den schwarzen Hintergrund erscheinen diese besonders wertig.

Blickfang im Store Design ist die schwebende Treppe in der Mitte des Raumes, die auf eine Empore führt. Sie ist aus heller Seekiefer – ein Material das auch im Zwischengeschoss Verwendung findet. Durch die Treppe entsteht ein spannender Hell-Dunkel-Kontrast innerhalb des Ladens, durch den die beiden Stockwerke visuell verbunden werden. Beim Herumflanieren im Laden entstehen so je nach Blickwinkel immer neue, interessante Sichtachsen. Für den Laden wurde außerdem ein spezielles flexibles System für die Warenpräsentation entwickelt, das aus mehreren Wandregal-Systemen und Plateau-Modulen besteht. Sie können nach Bedarf in verschiedene Raumsituationen gegliedert werden und ermöglichen so eine flexible Gestaltung.