Er fällt ganz eindeutig aus dem Rahmen und das obwohl der Rahmen das augenscheinlichste Gestaltungselement im Dust-Store in Melbourne ist. Zwölf Monate haben die Macher des Concept Labels mit den Architekten des australischen Büros Sibling darüber diskutiert, wie die DNA der Marke optimal auf ihren ersten stationären Store übersetzt werden kann. Hauptaufgabe: die Verschmelzung von Off- und Online-Welt, den Kunden vom reinen Konsumenten zum aktiven Teil des Produktionsprozesses machen. Ein bisschen spacy, aber dennoch mit Struktur.

Im Mittelpunkt des ultramodernen Ladendesigns, für das die Macher sich letztlich entschieden haben, stehen weiße, teils illuminierte Gitternetz-Strukturen aus Metall. Sie sind angelehnt an das Markenzeichen des Labels, den Goldenen Schnitt. Ein in der Antike entdecktes Idealmaß für Ästhetik, das sich in der Natur wiederfindet, bis heute aber auch in Kunst, Architektur und Fotografie angewandt wird.

Luftig, leicht, durchlässig wirken die 280m² Verkaufsfläche, die zuvor einen klassichen Menswear-Store beherbergten. Reflektierende Oberflächen und transparente Trennwände laden ein, jeden Winkel des Ladens zu erkunden. Shirts, Sweats Düfte, Vinyl-Schallplatten und Tee – Dust will mit seinem Sortiment alle Sinne ansprechen. So bewegt der Kunde sich vom physisch erlebbaren Bereich zum digitalen, kann zunächst T- und Sweatshirts anfassen, sich dann am Tablet das gewünschte Produkt nach seinen eigenen Wünschen gestalten und schließlich ganz entspannt warten bis der Druck fertig ist.

Das Architekten-Team von Sibling hat den Laden dazu in einen fast ausschließlich weiß gehaltenen Casual- und einen dunkleren, eleganten Maßanfertigungs-Bereich mit lederbezogenen Sitzbänken und Plüschteppich unterteilt. Der Reiz des Gegensätzlichen zeigt sich auch noch in einem anderen Gestaltungselement: Die alte, offene Deckenkonstruktionen wurde geschickt ins Store Design integriert und spiegelt sich in den zum Teil hochglänzenden Böden wider.

Die lange, intensive Konzept-Arbeit dürfte sich für beide Seiten gelohnt haben. So wurde Sibling für den Dust-Store gerade im Rahmen des Australian Interior Design Awards gleich in mehreren Kategorien ausgezeichnet: Premier Award, Emerging Interior Design Practice und Retail Design. „Ein perfektes Beispiel für Innovation, Experimentierfreude und vorbildliche Qualität“, begründet die Jury ihre Entscheidung.