Als der ehemalige französische Kultusminister Jack Lang im März 2016 anlässlich der Ernennung von Issey Miyake zum Kommandeur der französischen Ehrenlegion das Werk des japanischen Designers beschrieb, wählte er dafür ganz gegensätzliche Worte. Miyakes Werk sei „zeitlos und futuristisch“, es sei „Skulptur und Bewegung zugleich“. Diese Mischung überrasche und bewege. Eine durchaus treffende Beschreibung, wie auch der neueste Auftritt des 1970 in Paris gegründeten Modelabels zeigt.

In Tokios exklusivem Shoppingviertel Daikanyama hat Miyake den ersten Store für seine neue Menswear-Linie Homme Plissé eröffnet. Der trapezförmige Betonkubus beherbergt zwei Etagen mit einer Verkaufsfläche von je rund 50m². Der in Tokio ansässige Produktdesigner und Innenarchitekt Naoto Fukasawa spielt dort mit dem statischen Baumaterial ganz im Sinne von Issey Miyake. So ließ er dünne, schwarze Stahlbalken unter der offenen Betondecke einziehen. Hingucker zum einen, zum anderen wird an ihnen hängend der Großteil der Kollektion präsentiert.

Neben den Balken dient lediglich ein kubusförmiger Tisch als Präsentationsfläche. Die Treppe ins Obergeschoss fügt sich optisch in die skulpturale Balkenkonstruktion ein. Für Dynamik sorgt so ausschließlich die Kollektion. Es solle der Eindruck entstehen, die Kleider würden im Raum schweben, sagte Architekt Fukasawa anlässlich der Eröffnung. Eine wahrlich futuristische Aussicht.