Vier Wochen Zeit für Planung, Produktion und Installation – die Voraussetzungen für den neuen Store des schwedischen HAKA-Streetwear-Labels Mouli in Stockholm waren ziemlich sportlich. Die Architekten des schwedischen Architekturbüros Guise nahmen die Aufgabe an. Trotzdem wollten sie kein einfaches Standard-Konzept, sondern einen Laden mit Memory-Effekt erschaffen. Ihre Idee: Die Konzentration auf ein einziges Material. Es sollte dem Laden seinen Look geben, Charakter haben, aber dennoch so clean sein, dass alle Produkte gut zur Geltung kommen. Sie suchten deshalb nach einem Baustoff, der bisher selten im Ladenbau verwendet wird und fanden eine Metallgitterplatte, die die Basis des Ladens bildet.

Diese Metallplatte wird, weiß angestrichen, nicht nur als Rückwand eingesetzt. Auch die Warentische bestehen aus eben diesem Metallgitter, schwarz gestrichen und montiert auf dünne schwarze Tischbeine. Das Besondere dabei: Die Tischbeine sind etwas schmaler als das Gitter. Die Tische mit unterschiedlicher Höhe können so in zahlreichen Varianten ineinander gestellt und kombiniert werden. Die Rückwände bieten Platz, um daran nach Belieben Metallkuben oder Hängesysteme zu befestigen. Da sich alles innerhalb kürzester Zeit verändern lässt, kann der Ladenbau ganz flexibel nach Belieben dem Sortiment angepasst werden. Auf 90m² ist so ein Laden entstanden, der mit einfachen Mittel sehr effektiv den Kern der Marke Mouli widerspiegelt.