Was ist echt? Was bloß eine Spiegelung? Schwer zu sagen im europaweit ersten Store des italienischen Luxus-Labels No21. Er gleicht einem Spiegelkabinett, gar einem verspiegelten Irrgarten, wie man ihn vom Jahrmarkt kennt. Durch die Anordnung der Spiegel vervielfältigen sich die Räume, die Kleiderstangen und Regale ins Unendliche. Gleichermaßen eine anregende Erfahrung für die Kunden sowie eine geschickte Lösung, die kleine Fläche von 120m² optisch zu vergrößern.

Die Leitidee im Mailänder Store: Raffinesse durch markante Kontraste. Die Verkaufsfläche teilt sich in drei Räume auf. Das erste Zimmer wird dominiert von einem schwarz/weißen Marmorboden. Polycarbonat-Decken, Bakelit-Wandplatten und skulpturale Täfelungen aus Beton sorgen für einen spannenden Mix an Strukturen und Materialien. Der zweite, vollverspiegelte Raum ist zeitgenössischer Kunst verschrieben. Im Zentrum: Ein Art déco-Tisch des britischen Bildhauers, Malers und Konzeptkünstlers Damien Hirst, in sechs Teile geschnitten, die jeweils in einer Vitrine präsentiert werden. Hier spielen die Macher wieder mit optischer Täuschung, je nach Blickwinkel scheinen Einzelteile zu schweben.

Der dritte Raum ist Accessoires gewidmet. Eine liebevolle Huldigung der Mailänder Architektur: Für Boden und Wände kommt Ceppo di Grè-Stein zum Einsatz. Der gleiche Stein, der beim Bau des prächtigen Mailänder Doms sowie der Kolonnade der Basilika Sant'Ambrogio verwendet wurde. „Die Verwendung dieser für Mailand typischen und geschichtsträchtigen Materialien ist mein persönlicher Tribut an Mailand, eine Stadt, der ich mich besonders nahe fühle“, sagt Kreativdirektor Alessandro Dell’Acqua. Ebenfalls in Zimmer Nummer drei: eine kleine Lounge-Landschaft mit herrschaftlich großzügigen Leder-Sitzmöbeln.

Die Warendisplays sind dagegen zurückhaltend pur. Schlichte Kleiderstangen kommen aus gebürstetem Stahl, ebenso filigrane Tische und Podeste für einzelne Teile der Kollektion, die besonders hervorgehoben werden. Accessoires werden vorrangig in schwarzen, stilistisch reduzierten Vitrinen präsentiert. Sie sind immer im Doppelpack aufgestellt. Oder ist das auch bloß eine Spiegelung?