Es war einmal ein Appartement. In Warschau. Das sollte zu einem Store umgewandelt werden. Inklusive Showroom für das polnische Modelabel Risk. made in Warsaw. Kleine Fläche (80m²), kaum Budget. So wie es meistens ist. Augen zu, auf ein Wunder hoffen. Oder: den kreativsten Kopf der Stadt beauftragen.

Piotr Ploski vom Design-Studio Smallna entwickelte ein Konzept, das einerseits genug Platz für die Kollektionen vorsieht und andererseits den Charme des früheren Appartements beibehält. Außerdem soll der Store die Philosophie des Labels verkörpern, nach der das Gewöhnliche auf den Kopf gestellt wird. Kurzerhand drehte der Ladendesigner, der nebenbei noch eine Vintage-Galerie führt, dann auch alles um, montierte die Möbel allesamt an der Decke. Um Platz zu schaffen für die Kollektionen. Die Welt, auf den Kopf gestellt. Dieses surreale Bild, das man auch schon von früheren Viktor & Rolf-Läden kennt, erwartet nun die Kunden, wenn sie in den 2. Stock des Warschauer Wohnhauses gelangen.

Für die Warenpräsentation am Boden befestigte Ploski simple Stahlrohre an den Wänden, die sich wie ein Labyrinth kreuz und quer im Laden ausbreiten. Auch der private Bürobereich wurde individuell gestaltet mit ausgefallenen Möbeln aus Plastikkästen und Retro-Fliesen.