Edelste Produkte von feinster handwerklicher Qualität, oft mit mehreren Wochen Produktionszeit – die 2007 von Hermès in China gegründete Marke Shang Xia will Made in China mit chinesischer Handwerkskunst verknüpfen. Das Sortiment reicht von Mode für Damen und Herren über Accessoires, Schmuck, Möbel bis hin zu Deko-Artikeln und feinstem Tee-Geschirr. Es entspricht dem Sortiment eines Concept Stores, nur stammen alle Produkte von einer Marke. Diese Produkte in einem außergewöhnlichen Setting zu präsentieren, war die Aufgabe des japanischen Architekten Kengo Kuma. Und außergewöhnlich ist der Laden in der Tat.

Das Geschäft mit einer Grundfläche von 1350m² gleicht einer Wolke. Eine weiße, dreidimensionale Dreieckstruktur wächst förmlich über Decken und Wände des ganzen Ladens und formt so eine Kulisse, die Geborgenheit ausstrahlt. Zugleich bildet sie einen neutralen Hintergrund, der ideal für die Präsentation der verschiedensten Produkte ist. Das Material besteht aus einer speziell für den Laden entwickelten Stoff-Plastik-Mischung, die sich weich anfühlt, aber dennoch die geometrische Form behält. Dazu kommen Warenträger aus Massivholz.

Das Innenkonzept des Ladens steht im Kontrast zur Architektur des Gebäudes, einer französischen Villa aus rotem Backstein im noblen Shanghaier Stadtteil Xintiandi. Im Zusammenspiel von Innen und Außen wird daraus ein Geschäft, das absolute Hochwertigkeit ausstrahlt, aber dennoch einladend und gemütlich ist.