Geschäfte, in denen gelegentlich auch Ausstellungen stattfinden, sind an sich keine neue Erfindung. Selten allerdings sieht man ein Ladendesign, das so perfekt für beides gemacht ist: Die Präsentation von Bekleidung und von Kunst. Die britische Traditionsmarke Sunspel hat kürzlich ihren ersten Laden in Kontinentaleuropa eröffnet. Verkauft wird die Männermode-Linie sowie ausgewählte Teile der DOB-Kollektion. Die Lage: Alte Schönhauser Straße in Berlin, Shopping-Mekka. Entsprechend hoch waren die Anforderungen an das Ladendesign. Dafür verantwortlich zeichnet die Agentur für Markenarchitektur Br and Architecture mit Büros in Hamburg, Berlin, Paris.

Deutsche Eiche trifft englische Esche, lautet die Formel. Und zwar in einem ausgeklügelten Warenträgersystem aus Holz, das eigens für die Sunspel-Läden entwickelt wurde. Doch in Berlin, an eben dieser Stelle, sollte es noch ein bisschen besonderer sein als anderswo. Deswegen wurde die Holzkonstruktion so konzipiert, dass sie als Kleiderstange genauso funktioniert wie als stilvoller Rahmen für Bilder und Fotografien. Entwickelt wurde das Konzept von der Agentur Brand Architecture.

Wie gut beides gleichzeitig funktioniert, davon konnten sich Kunstinteressierte und Modefreunde am vergangenen Wochenende überzeugen. Die Fotografin Anne Schwalbe stellte ihre Fotografien bei Sunspel aus. Der Fokus ihrer Bilder liegt auf stimmungsvollen Naturdetails in hoher Qualität – Eigenschaften, die mit den Werten von Sunspel korrespondieren. Und so den Berlinern Lust auf die Marke Sunspel machen sollen.