Bill Tikos ist „The Cool Hunter“. Als Trüffelsucher jettet er durch die ganze Welt, sammelt und fotografiert alles, was ihm vor die Linse kommt. Auf seiner Homepage thecoolhunter.net präsentiert er dann die Perlen seiner Suche: Die coolsten Hotels, die spannendsten Store-Konzepte, die innovativsten Produkte – Bill Tikos kennt sie alle. Und jetzt kann die Cool Hunter-Welt auch im Real Life erlebt werden. Denn im australischen Melbourne hat im Juli der erste Laden eröffnet.

Der Anspruch: Der Laden will ein Gegenentwurf sein zu den immer gleichen Ladenkonzepten, die überall auf dem Globus zu finden sind, so die Macher. Auf 260m² wird eine Auswahl an Produkten präsentiert, die vor allem eines gemeinsam haben: Man kann sie sonst fast nirgends kaufen. Das Sortiment setzt sich zusammen aus Kunst, Möbeln, Büchern, Lampen, Fashion Accessoires und Delikatessen. Und wechselt ständig. Kein Kunde soll gelangweilt sein, es soll immer Neues zu entdecken geben. Bald wird es außerdem eine Cool Hunter-Box geben – eine Art Wundertüte für Erwachsene.

Alles wird wie in einer Kunstgalerie präsentiert. An den schwarzen Stellwänden und auf den Podesten kommen die vielen ausgefallenen Produkte und Einzelstücke besonders gut zur Geltung. Entwickelt hat das Konzept Nathalie Longheon von der australischen Event und Brand Marketing Firma Just Add Cream. Und so ist der Laden mehr als nur Verkaufsfläche. Regelmäßig gibt es Events, Produkt-Launches und alles was den Machern sonst noch Spaß macht.

Anders als bisherige Pop-ups von The Cool Hunter soll es den Laden für etwas längere Zeit geben. Doch eines haben sich die Macher fest vorgenommen: „Sobald er uns und unsere Kunden langweilt, ist Schluss.“