Neugier ist eine treibende Kraft. Wir lieben Home-Storys in Hochglanzmagazinen. So lebt George Clooney. Hier wohnt Julia Roberts. Mäuschen spielen. Spionieren. Das ist ganz natürlich. Und so nutzen auch Store Designer ganz natürlich diese Anziehungskraft. Der erste The Row-Store in Los Angeles könnte auch die Wohnung der beiden Macherinnen, der prominenten Olsen-Zwillinge, sein: Ein elegantes Hollywood-Domizil mit antikem Türknauf, Stuck, einem Jean Prouvé-Esstisch im "Esszimmer", Poul Kjaerholm Coffee Tables und gemütlichen Sitzecken, auf denen feine Kissen und weiche Decken verteilt sind, im "Wohnzimmer".

Mit Zimmerpflanzen und Bildern der Lieblingkünstler beider Frauen. Mit ausgesuchten Lampen und Spiegeln. Alles von lokalen Lieferanten wie JF Chen, Galerie Half und Thomas Hayes Gallery. Und alles zu verkaufen. So kommt zu der Kollektion von The Row ein kuratiertes Zusatzsortiment zusammen. Ein Trend, den man immer mehr in Monobrand-Stores sieht.

Die großzügigen Warenträger aus mattem Stahl wirken wie herkömmliche Kleiderschränke und Wohnregale. Hier und da ein vermeintliches Mitbringsel aus dem Urlaub. Vintage-Schmuck, der wie zufällig auf der Kommode liegt. Ein Kalkstein-Kamin. Und: ein Pool im Patio. Er ist umgeben von bodentiefen Glas-Schiebetüren und bildet den Mittelpunkt des 1000m² großen Stores. Auf dem Dach wächst Rosmarin.

Schaufenster zur Straße gibt es konsequenterweise nicht. So ist man von neugierigen Blicken abgeschottet und im Gefühl bestärkt, sich in einer Wohnung zu befinden. Die Store Designer David Montalba und Courtney Applebaum haben eine Umgebung geschaffen, in der Kleider, Schuhe und Accessoires wie persönliche Lieblingsstücke wirken. Das zieht Mäuschen (und Mäuse) an.